Aufholjagd der MTV-Damen hat begonnen

Mareike Kolle (links) und Gesa Klöppner versuchen mit vereinten Kräften, eine Angriffsaktion der Ehmenerinnen zu unterbinden. (Foto: Kiehne)

Regionsoberliga: Seesen verlässt nach 21:17-Heimerfolg das Tabellenende

Seesen (FE). Hinter den Handballdamen des MTV Seesen steht eine lange, düstere und vor allem durch viel Pech geprägte Phase. Viele Niederlagen, bei denen meist nur wenige Tore zum verdienten Sieg geführt hätten, wurden immer wieder schweren Herzens kassiert.
Am vergangenen Sonntag wendete sich das Blatt, und die Zeit der Schläge in die untere Tabellenhälfte nahm ein Ende. Mit dem Schlusspfiff feierten die Seesener Handballerinnen vor heimischem Publikum mit einem 21:17-Endstand gegen den HSC Ehmen ihren zweiten Sieg der Saison. Kampf­geist – so hieß die Einstellung, mit der die Mädels um Trainer Bernd Fabrytzek hochmotiviert das Spielfeld betraten. Nach der langen Trockenzeit sollte endlich ein Sieg her.
Dieser Wille äußerte sich durch ein gewohnt hervorragendes Abwehrverhalten und ein harmonisches Zusammenspiel des gesamten Teams. Mängel aus vorherigen Begegnungen, wie zum Beispiel sichere Abschlüsse, wurden verbessert. Nichtsdestotrotz wurden einige hundertprozentige Chancen verworfen, unter denen jedoch die Motivation der Mannschaft glücklicherweise nicht litt.
Beide Teams waren während der gesamten ersten Hälfte gleichauf und boten den zahlreich erschienenen Zuschauern ein packendes und mitreißendes Spiel. Bei einem Zwischenstand von 14:14 verwandelten die Seesenerinnen das entscheidende Tor. Daraufhin schritten sie ihren Gästen voraus und gaben die Führung bis zum Ende des Spiels nicht mehr aus den Händen. Für einen überaus guten Rückhalt der Mannschaft diente Janet Goff im Tor, die so manche starken Würfe der Konkurrenten entschärfte und somit deren Torausbeute stetig niedrig hielt.
Aus diesem Erfolg nehmen die Handballerinnen so einiges mit in die kommenden Spieltage und versuchen, auf ihrer Leistung aufzubauen und Fehler zu minimieren. Zuversichtlich und frohen Mutes blicken sie auf die noch bevorstehenden Spiele.

MTVSeesen: Janet Goff (Tor), Sandra Kiehne (Tor), Samira Weihberg (1), Maren Hoffmeister, Henrike Schilling (7), Mareike Kolle (1), Fenja Oelhoff (2), Gesa Klöppner (4), Sandra Nitsche (2), Lena Illemann, Karoline Schilling (1), Paulina Renneberg (1), Frauke Kolle (2).