Auswärtsspiel bei der HSG Rhumetal steht bevor

Die MTV-Damen um Trainer Uwe Kurzawa wollen am Sonntag zwei Punkte einfahren. (Foto: Kiehne)

Handball-Landesliga: MTVer stehen vor einer lösbaren Aufgabe – Kurzawa-Team will Revanche

Seesen (mp). Die Handballdamen des MTV Seesen reisen am Sonntag zur HSG Rhumetal in die Burgberg-Sporthalle nach Katlenburg. Um 15 Uhr ist Anpfiff dieser Partie, die die Gäste durchaus gewinnen können, auch wenn man das Hinspiel recht deutlich mit 16:27 in der eigenen Halle verloren geben musste. Die HSG muss seit einigen Spielen verletzungsbedingt auf ihre Spielmacherin Diana Berisch verzichten, und dies merkt man der Mannschaft augenscheinlich an, denn seither hat das Team außer gegen den TV GH Barum nicht mehr gewinnen können. Daher sollten die Mädels des MTV die Köpfe auch weiterhin nicht hängen lassen, sondern die guten Leistungen aus den letzten Spielen wieder abrufen. Auch wenn man sich auf Grund von Konditionsmängeln knapp geschlagen geben musste, war die geschlossene Mannschaftsleistung der vergangenen beiden Spieltage mehr als klassentauglich, und so ist auch diesmal die Hoffnung auf einen Sieg nicht an den Haaren herbeigezogen. Allerdings kommt zu den ohnehin vielen verletzungsbedingten Ausfällen noch das berufsbedingte Fehlen von Katja Rott hinzu, das aber mit dem Aushelfen von Sandra Hoffmeister und Sandra König aus der Zweiten Damen kompensiert wird. Es bleibt also zu hoffen, dass das Team durch die knappen Niederlagen nicht zu bedrückt ist und weiterhin mit Spaß am Handball in die letzten drei Partien geht.