Auswärtsspiel der F2-Unioner in Clausthal endet glücklich 2:2

Eine direkt verwandelte Ecke brachte die Clausthaler glücklich in Führung. Ebenso glücklich konnten die Seesener einen 0:2 Rückstand aufholen.

Die F2-Junioren vom SV-Union Seesen ließen am Samstag Punkte in Clausthal-Zellerfeld liegen. Andries Nieboer und Justin Bock retteten kurz vor Schluss einen wichtigen Punkt im Kampf um die Meisterschaft. Trotz "Unentschieden" bleiben die Unioner auch im 10. Spiel ungeschlagen und weiter an der Tabellenspitze der Nordharzklasse.

Es war nicht meisterlich, was der Herbstmeister aus Seesen bei klirrender Kälte beim TuS Clausthal-Zellerfeld ablieferte. Von Beginn an lief der Ball nicht so, wie es sich Trainer Frank Helfensteller gewünscht hatte. Den Unioner unterliefen Fehler, die Pässe kamen nicht an und zu oft versprang der Ball auf dem schnellen harten Untergrund. In der ersten Halbzeit spielten die Unioner gegen den Wind und taten sich damit sichtlich schwer, auch die Ballkontrolle auf dem schnellen Untergrund mutierte zur Glückssache. Zu oft spielte das Helfensteller Team statt nach vorne, zur Sicherung nach hinten und brachte damit die eigene Abwehr in Bedrängnis. Insbesondere die Standardsituationen waren in der ersten Hälfte gefährlich. Unnötig oft ließ man den Ball zur Ecke auslaufen. Eine dieser Ecken landete mit Windunterstützung direkt im Seesener Tor. Die Seesener waren zu jedem Zeitpunkt, die Spiel bestimmende Mannschaft. Allerdings rannte man ideenlos das gegnerische Tor an, blieb aber zu oft in der tiefstehenden Clausthaler Mannschaft hängen.

Auch in der zweiten Hälfte blieb der SV Union Seesen das besser agierende Team. Die Clausthaler konzentrierten sich auf mögliche Konter und erzielten mit Ihrer ersten Torchance in der zweiten Hälfte das 0:2. Zwei Mal ging der Ball auf das Seesener Tor und zwei Mal landete er im Netz. Merklich geschockt und nervös wurde das Spiel weitergeführt, aber es wurde dadurch nicht besser. Es gelang nicht, mit spielerischen Mittel, die Abwehr der Clausthaler zu gefährden. Es wurde immer mehr zum Geduldspiel für die Eltern und Betreuer am Spielfeldrand. Die Clausthaler ersehnten den Schlusspfiff und die Seesenen endlich ein Lebenszeichen der Sprösslinge auf dem Hartplatz. Fünf Minuten verblieben den Seesener um das Spiel zu drehen, auch wenn an diesem Tage keiner mehr noch einen Gedanken daran verschwendete. Drei Minuten vor Ende, dann die Erlösung durch Andries Nieboer, der unhaltbar den Ball am Clausthaler Keeper vorbei ins Tor spielte. Die verbleibenden zwei Minuten, waren nichts für schwache Nerven. Clausthal wollte das 1:2 halten, Seesen wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen. Die Zeit lief eindeutig gegen die Gastmannschaft. Möglicherweise wurden die Gebete der Eltern und Betreuer aus Seesen zu diesem Zeitpunkt erhört, denn wie aus dem nichts, stand Justin Bock plötzlich ungefährdet vor dem Tor und platzierte den Ball unhaltbar ins linke untere Eck. Damit hatten die Unioner in den letzten drei Minuten das Spiel gedreht und glücklich ein Unentschieden errungen.

Für Union spielten: Andries Nieboer (1), Jona Peckhaus, Emilian Birkner, Vinzent Herzog, Justin Bock (1), Laurin Sperling, Tristan Mediavilla, Marino Röttger und Mahmut Catli.