Bei den MTV-Damen ist der Knoten jetzt geplatzt

Die MTV-Damen zeigten in eigener Halle eine konzentrierte Leistung und gewannen verdient. (Foto: Strache)

Regionsoberliga: Seesenerinnen bezwingenTabellenführer TV GH Barum mit 23:20 Toren

Seesen (FE). Der Knoten ist geplatzt: Nach ihrem letzten Sieg am vergangenen Wochenende gegen den HSC Ehmen scheinen sich die Handballdamen des MTV Seesen endlich wieder gefunden zu haben.
Hoch motiviert und kampfbereit gingen sie am Sonntag in das Heimspiel gegen den Tabellenführer TV GH Barum und schickten diesen mit einer 23:20-Niederlage wieder auf den Heimweg. Vom Anfang bis zum Schlusspfiff zeigten die Seesenerinnen Teamgeist und agierten in der Abwehr in gewohnter Weise konzentriert, so dass nur wenige gegnerische Spielerinnen die Chance bekamen, aufs Tor zu werfen. Defizite und Schwachpunkte aus vorherigen Begegnungen wurden stark reduziert, Stärken im Gegenzug weiter ausgebaut.
So zum Beispiel hielt die Mannschaft um Trainer Bernd Fabrytzek die Anzahl der Fehlpässe und Unkonzentriertheiten sehr gering. Auch die Trefferquote, die sich in den letzten Spielen als ein nicht zu unterschätzendes und teilweise ausschlaggebendes Problem der Seesenerinnen entpuppte, war relativ hoch.
Die sonst immer öfter verworfenen Siebenmeter wurden diesmal von Frauke Kolle sicher verwandelt. Nicht zuletzt war Torwartin Sandra Kiehne durch ihre gute Leistung an der konsequenten Führung des MTV beteiligt. Sie sorgte für einen starken Rückhalt der Mann-schaft und entschärfte so manche der Abwehr entwischten Würfe.
Einen kurzen Moment der Schwäche wiesen die Seesenerinnen trotz alledem in der Mitte der zweiten Hälfte auf. Nachdem sie sich einen 17:13-Vorsprung aufbauten, kämpfte sich der Tabellenführer 20:19 an den MTV heran.
Dieser Krimi bewirkte ein kurzzeitiges Bangen und Zittern auf der Zuschauertribüne. Ein erleichterndes Aufatmen allerdings erfuhr die gesamte Halle einige Augenblicke später, als sich die Gastgeberinnen mit sauberen drei Toren wieder von Barum abhoben und damit ihren dritten Sieg der Saison besiegelten.
Dieser Grundlage zu Folge nahm sich das Team fest vor, die Tabelle von unten anzugreifen, um sich einen Platz in der oberen Hälfte zu sichern.
MTVSeesen: Janet Goff, Sandra Kiehne (Tor), Henrike Schilling, (7), Mareike Kolle, Fenja Oelhoff (2), Gesa Klöppner (3), Sandra Nitsche (1), Karoline Schilling (2), Paulina Renneberg, Frauke Kolle (7) und Maren Hoffmeister. Es fehlten: Maike Jekel und Katharina Mehrkens.