Beste zweite Halbzeit beschert Auswärtserfolg

Mit 22:15 setzten sich die Handballdamen des MTV Seesen im Auswärtsspiel bei der PSG 04 Peine durch. Schon in der Hinrunde konnte man in dieser Begegnung einen Sieg verbuchen, was auch an diesem Wochenende das Ziel sein sollte. Doch die Damen starteten alles andere als gut in die Partie. Sie verschliefen den Start, sodass sich die Gastgeberinnen innerhalb weniger Minuten mit bis zu drei Toren absetzen konnten. Den Seesenerinnen hingegen gelang der erste Treffer erst in der 6. Minute. Ab diesem Zeitpunkt verlief die Partie recht ausgeglichen, so dass sich der MTV mit einem 7:7-Unentschieden in die Pause rettete. Nach einem Traumstart zogen die Damen im zweiten Spielabschnitt innerhalb kürzester Zeit mit fünf Toren davon. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen. Ebenfalls erfreulich war, dass die Seesenerinnen alle Absprachen der Trainerin Sandra Nitsche nahezu perfekt umgesetzt haben. Auf dieses äußerst effektive Konzept und deren Umsetzung hatten die Gastgeberinnen keine Antwort und mussten sich am Ende deutlich mit einer 15:22-Niederlage geschlagen geben. Trainerin Sandra Nitsche betitelte die zweite Halbzeit als eine der Besten in dieser Saison.

MTV Seesen: Janet Goff, Fenja Oelhoff (1), Samira Weihberg, Sandra Waligorski (3), Ayla Schwarz (1), Marion Bosse (5), Lena Illemann (1), Ann-Kathrin Zeleny, Nadja Kluge, Carolin Paul (1), Saskia Töpperwien (6), Maren Hoffmeister (1), Daria Tappe (3).