Bezirksliga 3: FC Rhüden vor schweren Aufgaben

Rhüdens Trainer Michael Raschke ist dieser Tage wirklich nicht zu beneiden. Da spielen die Rot-Weißen schon zu Saisonbeginn englische Wochen und der Coach muss auf die Hälfte seiner Stammspieler verzichten. Auch im Heimspiel der Bezirksliga 3 Braunschweig am Freitag gegen den SV Borussia Salzgitter (Anstoß: 18.30 Uhr) wird Raschke wieder in die Trickkiste greifen. Mit Stefan Fellmann, Christoph Betram, Sascha Bothe, Pfillip Pfefferle, Stefan Hauswald, Dennis Pägert und Jan Langowicz fiel zuletzt die halbe Mannschaft aus. Neuzugang Marc-André Schulz war bislang noch nicht spielberechtigt. Diejenigen, die in die Bresche gesprungen sind – allen voran die bezirkserprobten Routiniers der Alten Herren – haben ihre Aufgabe mehr als bravourös gemeistert. Auf sie wird Raschke wohl auch heute zurückgreifen (müssen). Mit Borussia Salzgitter stellt sich in Rhüden eine Unbekannte vor.
Im letzten Jahr konnte Borussia in der Bezirksliga einen hervorragenden 5. Platz belegen, wobei der Sturm mit 59 geschossenen Toren sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Ende Juli wurde Borussia Salzgitter Stadtmeister.
Besonders im Defensivbereich ist ein konzentriertes Arbeiten, will man erfolgreich sein, dringend erforderlich.
Bereits am Sonntag steht mit dem Auswärtsspiel beim SC Gitter die nächste Aufgabe bevor. Das erste Spiel hat Gitter beim Titelfavoriten Germania Wolfenbüttel 2:5 verloren. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.

Mit einer 1:6-Niederlage verabschiedete sich indes am Mittwochabend die 2. Herren des FC Rot-Weiß aus dem Pokalgeschehen. Mit der gezeigten Leistung wird es für die Mannschaft ohnehin schwer, die 2. Kreisklasse zu halten.
Der Heller-Elf fehlte es vor allem an der nötigen Einstellung, denn bei der dritten Vertretung des GSC08 Goslar wäre ohne Weiteres mehr drin gewesen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte zudem der ehrgeizige Keeper Stefan Eggerling, der gleich vier Treffer auf seine Kappe nehmen musste und nachSpielschluss konsterniert war. Den Ehrentreffer auf dem fast unbespielbaren „Acker“ in Goslar erzielte Altherrenakteur Ralf Liersch. Auch bei der Reserve des GSC mussten Spieler aus der Alten Herren und der Ü40 aushelfen, was dokumentiert, wie dünn die Spielerdecke derzeit ist.
Dass die Rhüdener Mannschaft dann noch von Unbekannten bestohlen wurde, machte den Unmut beim FC perfekt. In den Umkleidekabinen hatten Spitzbuben die Trainingsanzüge der Spieler durchwühlt und Bargeld und Zigaretten entwendet. Da in Goslar ähnliche Fälle in der Vergangenheit bereits mehrfach vorgekommen sind, gilt dieser Diebstahl allen Sport­treibenden nochmals als Warnung, in den Umkleidekabinen keine Wertgegenstände zu hinterlassen.
Das nächste Spiel bestreitet die Rhüdener Reserve amSonntag um 15 Uhr gegen den SVRammelsberg II.
Am Dienstag schließlich trifft die Alte Herren um 18.30 Uhr in der ersten Pokalrunde auf die SGVienenburg.