Bjarne Friedrichs für die Weltmeisterschaften bestens präpariert

Für den Seesener Orientierungsläufer steht derzeit die Vorbereitung für die Weltmeisterschaften auf dem Programm. (Foto: bo)

Etappensieg und ausgezeichneter 5. Platz bei internationalem Fünf-Tage-Lauf

Seesen (df). Zwei Gründe bewogen den Orientierungsläufer des MTV Seesen Bjarne Friedrichs, gut drei Wochen vor den Weltmeisterschaften sich noch einmal einem Härtetest bei einem internationalen Fünf-Tage-Orientierungs-Lauf (OO-Cup) in Slowenien zu unterziehen. Zum einen war Slowenien schon zweimal ein gutes Pflaster für ihn (2006 Gewinn der Silbermedaille bei den Jugend-Europameisterschaften, 2010 Gesamtsieg beim OO-Cup in der H20), zum anderen war für dieses Jahr die bislang stärkste Konkurrenz in der Herren-Elite angekündigt, da das Gelände als teilweise WM-relevant angesehen wurde. So waren nicht nur die Deutschen mit einem Gros ihres WM-Teams gemeldet, sondern unter anderem auch mit den Dänen, Briten und Ungarn die Athleten dreier Nationen, die höher einzustufen sind als die Deutschen.
Erklärtes Ziel für Bjarne Friedrichs war es einen TopTen-Platz zu erzielen. Aber es begann mit einem Paukenschlag, denn in dem sehr schwierigen Karstgelände mit einer Unzahl von Dolinen und Felsformationen gewann er die erste Etappe. Dabei konnte er etliche Läufer, die in der Weltrangliste vor ihm rangieren, teilweise deutlich distanzieren. Auch nach der etwas kürzeren zweiten Etappe, die er als Vierter mit gut einer Minute Rückstand beendete, blieb er in der Gesamtwertung in Führung. Am dritten Tag folgte bei strömendem Regen die eigentliche Königsetappe, auf der bei einer Streckenlänge von 8,4 Kilometer Luftlinie stolze 690 Höhenmeter zu bewältigen waren. Auch hier hielt sich Bjarne in der Spitzengruppe und belegte nach einer unglücklichen Routenwahl mit knapp sechs Minuten Rückstand den siebten Platz. Auch an den beiden folgenden Etappen bestätigte er seine ausgezeichnete Vorstellung mit einem sechsten und einem fünften Rang und schloss somit als hervorragender Fünfter in dem rund 80 Läufer starken Feld die Gesamtwertung ab. Sieger wurde der mit Bjarne gleichaltrige Däne Marius Thrane Odum, der über die fünf Etappen die konstanteste Leistung zeigte, dahinter folgten der beste Ungar, der beste Spanier sowie ein weiterer dänischer Läufer, die zusammen mit Bjarne allesamt innerhalb von weniger als zwei Minuten auseinander lagen.
In diesem unübersichtlichen und technisch sehr anspruchsvollen Terrain fühlte sich der Seesener sichtlich wohl und zeigte mit seinem Etappensieg und den weiteren ausgezeichneten Platzierungen, dass er für die Weltmeisterschaften vom 13. bis 20. August in den Savoyer Alpen bestens gerüstet ist und das Ziel, über die Mittel- oder Langdistanz in das A-Finale zu gelangen, nicht utopisch ist.