Bjarne Friedrichs mit glänzendem Saisoneinstieg

Staffelwechsel bei der Nachtstaffel – Bjarne Friedrichs übergibt den Stab. (Foto: bo)

Seesener Orientierungsläufer beimSpringcup in Roskilde (Dänemark) amStart

Seesen (df). Am Wochenende stand für den MTV-Orientierungsläufer Bjarne Friedrichs die Teilnahme am Springcup bei Roskilde in Dänemark auf dem Programm, der ersten internationalen Standortbestimmung nach dem Wintertraining, bei dem sich mittlerweile nicht nur die nordischen Länder, sondern die meisten der besten europäischen Nationen mit ihren Nationalteams zum Kräftemessen einfinden. Erstmals in der Herren-Elite am Start, hatte er innerhalb von nicht einmal 40 Stunden drei harte Rennen zu absolvieren und tat dies mit Bravour. Den Auftakt bildete eine Nachtsprintstaffel mit Strecken von 4,5 Kilometern. Nach seinem deutlichen Sieg bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-OL eine Woche zuvor, kam Bjarne Friedrichs die ehrenvolle Aufgabe zu, als Startläufer für eine gemischte deutsche Staffel in den Wald zu gehen. Und er zeigte, dass ihm zu Recht das Vertrauen geschenkt wurde, denn nach nahezu fehlerfreiem Lauf kam er hinter einem sehr starken finnischen Läufer als Zweiter zum Wechsel, eine Position, die die weiteren Teamkameraden erwartungsgemäß nicht halten konnten. Der Weltranglistenlauf am Sonnabend führte die Athleten über 14,8 Kilometer Luftlinie bei 410 Höhenmetern durch glazial geformtes, detailreiches Gelände mit offenen Buchenwäldern und zahlreichen Sumpfpassagen, die, jahreszeitlich bedingt, doch recht feucht waren. Auch an diesem Tag lief es bei Bjarne richtig gut: Kluge Routenwahlen und technisch sauberes Laufen bescherten ihm in dem Weltklassefeld von knapp 100 Läufern als bestem Deutschen einen hervorragenden 20. Platz und viele Weltranglistenpunkte. Dabei muss der Blick nicht nach vorn in der Ergebnisliste gerichtet werden, wo der amtierende Lang-OL-Weltmeister Olav Lundanes aus Norwegen schon zehn Minuten Vorsprung vor ihm hatte, sondern wie viele renommierte Läufer hinter ihm platziert waren. In der Springcup-Staffel am Sonntagvormittag mussten in demselben kräftezehrenden Gelände noch einmal 10,7 Kilometer zurückgelegt werden. Auch hier ging Bjarne als Startläufer des deutschen Mixed-Teams ins Rennen. Leider erwischte er die längere Gabelvariante und verlor dadurch den Kontakt zur Tram der besten Läufer. Mit etwas schwächeren Läufern im Gepäck, versuchte er wieder aufzuschließen, einige kleine Konzentrationsfehler verhinderten aber dieses Unterfangen. Mit zweieinhalb Minuten Rückstand auf die Spitze wechselte Bjarne zwar „nur“ als 18., bot aber erneut eine starke Leistung. Mit diesen drei ausgezeichneten Läufen dürfte Bjarne seinem großen Saisonziel, für das deutsche WM-Team nominiert zu werden (die WM findet Mitte August in den Savoyer Alpen/ Frankreich statt), ein gutes Stück näher gekommen sein.