Bogenschützen feiern am Lagerfeuer

Viel Spaß hatten nicht nur die jüngsten Bogenschützen am Lagerfeuer. (Foto: bo)

Nach Turbulenzen in der Abteilung wollen die Unioner nun wieder zusammenfinden

Waren es letztes Jahr noch eine Handvoll Bogenschützen, so feierten dieses Jahr über 30 Personen der Union Bogensportabteilung und geladene Gäste am Lagerfeuer. Eher spontan kam die Idee, eine Lagerfeuerparty zu organisieren. „Auch wenn durch Außenstehende immer wieder versucht wurde die Bogenschützen des SV Union Seesen 03 in der Öffentlichkeit schlecht zu reden, so konnte man sich bei Lagerfeuer, Pizza, Stockbrot und durchweg guter Laune eines Besseren belehren lassen“, sagt der neue Abteilungsleiter Ludwig Zimmer.
Einer, der sich hiervon überzeugte war der Hauptsponsor der Seesener Bogenschützen Dirk Scheuner. Der Inhaber des E-Centers Bad Gandersheim besuchte zusammen mit seiner Frau die Seesener Bogenschützen. Abteilungsleiter Zimmer begrüßte die Familie Scheuner und entschuldigte sich zunächst für die in der Vergangenheit versäumten Einladungen: „Es kann nicht sein, dass jemand der den Bogensport finanziell unterstützt, bei der Weihnachtsfeier und anderen Events der Abteilung regelrecht vergessen wurde. Dies wird unter der neuen Abteilungsleitung nicht mehr vorkommen.“
Gegen 16 Uhr trafen sich die ersten Unioner zum lockeren Bogenschießen. Interessierte Gäste wurden von Trainer Jürgen Salewski und anderen Mitgliedern in die Kunst mit Pfeil und Bogen eingewiesen. Kurze Zeit später konnten hier die ersten Erfahrungen im Bogenschießen gesammelt werden. Nebenbei wurde das Lagerfeuer entfacht, Holz gehackt, Tische und Bänke unter den Pavillons aufgestellt, so dass man ab 19 Uhr bei Pizza und Bier zum gemütlichen Teil übergehen konnte.
Zunächst musste ein finanzielles Problem gelöst werden, da nach Aussage Zimmers die Mannschaftskasse durch den ehemaligen Kassenwart der Abteilung „anonym und ohne Quittung gespendet“ wurde. Kurzentschlossen ließ man den Hut rumgehen, so dass zumindest die Getränke gratis auf den Tisch gestellt werden konnten. Zur großen Freude der Kinder und Jugendlichen hatte Sponsor Dirk Scheuner noch eine Überraschung dabei: er spendete Trinkflaschen für die Turniere und überreichte zusätzlich Süßigkeiten. Um das leibliche Wohl der „Großen“ kümmerten sich Silke Rudolph, Bärbel Zimmer und Andrea Martin. Die Riesenpizzas wurden gegen eine kleine Gebühr verkauft. Für das Wohl der „Kleinen“ gab es eine Spende von der Bäckerei Brieske. Andreas Basch hatte im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, um für die kleinsten Schützen Stockbrotteig am Lagerfeuer zu backen. Zur Belohnung gab es überall lachende Kindergesichter, die gebannt ins Feuer blickten. Trainer Jürgen Salewski nutzte die ausgelassene Stimmung, um mit Kassenwartin Bärbel Zimmer das Tanzbein zu schwingen. Für gute Unterhaltung gab es Musik aus den 70er oder 80ern.
Gegen 0.30 Uhr schloss Abteilungsleiter Ludwig Zimmer hochzufrieden das Gelände der Bogensportler ab. Schon jetzt steht fest, dass es für diesen Event im nächsten Jahr eine Wiederholung geben soll, denn das Feedback der Gäste und Mitglieder war durchweg positiv. Selbst ein kleiner Regenschauer konnte der guten Stimmung nichts anhaben. Letztlich fasst Zimmer zusammen: „In einem Verein wird es immer Mitglieder geben, die unterschiedlicher Meinung sind. Ebenso wie in einer Demokratie wird diskutiert und letztlich beschlossen. Wichtig ist, dass man trotz gegensätzlicher Meinung auch wieder zusammen feiern kann. Und dass wir das können, wurde mit dieser Veranstaltung bewiesen.“