C-Junioren der JSG Seesen/Borhausen zogen am Lagerfeuer Bilanz

Rudolf Bakker (zweiter von Links) überreichte die neuen Trainingsanzüge im Rahmen des Wochenend-Zeltlagers an die C-Junioren.

Vor dem Beginn der neuen Saison 2014/2015 ließen die C-Junioren an einem gemeinsamen Wochenende die letzte Saison Revue passieren. Besonderer Dank ging an die Sponsoren.

Nach einer überaus erfolgreichen Saison verbrachten die C-Junioren der JSG Seesen/Bornhausen auf dem Sportgelände an der Schildau ein rustikales Zelt-Wochenende mit Lagerfeuer, Nachtwanderung und etlichen Highlights, zu denen auch ein von den Eltern liebevoll ausgestattetes Buffet gehörte. Chef-Trainer David Mediavilla erwähnte in seinem sportlichen Fazit noch einmal die Höhepunkte in der vergangenen Saison, welche mit dem abermaligen Gewinn der Hallenmeisterschaft des Bezirks Nordharz (bestehend aus den Kreisen Salzgitter, Wolfenbüttel und Goslar) seinen Anfang nahm. Die Fortsetzung der sportlichen Erfolge war der Staffelsieg in der Kreisklasse und der damit verbundene Aufstieg in die Kreisliga. Als Bestätigung der guten Leistungen zogen die Kicker aus dem Nordharz noch in die Runde der letzten vier im Pokalwettbewerb ein.

Das fußballerische Niveau der Junioren ist umso höher zu bewerten, weil der Kader der Sehusastädter sich zu zwei Dritteln aus Spielern zusammensetzte, welche noch altersmäßig die Spielberechtigung für die D-Jugend hatten und so jeder Mannschaft körperlich eindeutig unterlegen war. Sicherlich bestand dieses Team nicht nur aus überdurchschnittlichen Einzelspielern, sondern die Homogenität und der kameradschaftliche Zusammenhalt waren der Schlüssel zum Erfolg. Dies zeigte unter anderem auch die fast 100prozentige Trainingsbeteiligung der Jugendlichen, welche die Übungseinheiten mit Feuereifer unter der Leitung von David Mediavilla, Michael Röttger und Sascha Mönnecke absolvierten.

Einen besonderen Dank richtete der Coach der JSG Seesen/Bornhausen an die Familie Schüttrumpf/Miehe sowie an die Familie Bakker, welche durch ihre Sponsorentätigkeit (Trikots bzw. Trainingsanzüge) wesentlich dazu beitrugen, dass das Team in seinem Erscheinungsbild in Sachen Optik jederzeit mit den sportlichen Leistungen im Einklang stand. Ein kleiner Verein wie der SV Union Seesen ist auf die Unterstützung von Sponsoren (vor allem im Jugendbereich) angewiesen, um einen Spielbetrieb überhaupt aufrecht zu erhalten.