D-Junioren Kreispokal: JSG Vorharz II zieht in die vierte Pokalrunde ein

Jetzt sind sie in der Pokalrunde der letzten acht Mannschaften und zu Recht stolz auf die eigene Leistung.

Nach einem 60-minütigen Pokalfight am Samstagmittag zwischen der JSG Vorharz II und dem SC U SalzGitter gehen die Seesener mit einem 1:0 Sieg vom Platz. Emilian Birkner schießt die Seesener fünf Minuten vor Spielende in die Pokalrunde der letzten acht Teams.

Dass Pokalspiele eigenen Gesetzen unterliegen wissen jetzt auch die D-Junioren vom MTV Seesen, die als JSG Vorharz II im Pokal gegen einen „Übergegner“ antreten mussten. Nach einer 60 Minuten andauernden Abwehrschlacht gingen die Kernstädter als Sieger vom Platz. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung die uns eine Runde weiter gebracht hat. Jeder hat für jeden gekämpft und die Fehler des Mitspielers korrigiert. Heute hat das glücklichere Team gewonnen, denn der „Samstagsschuss“ von Emilian war unhaltbar und hat uns den Sieg eingebracht“, erklärt Seesens Trainer David Mediavilla gegenüber dem „Beobachter“. Aber es war nicht nur Glück im Spiel, denn die Seesener ließen in der Abwehr nichts anbrennen und wenn mal doch ein Ball aufs Tor ging war Keeper Jonas Steinmann zur Stelle.

Eine überzeugende Mannschaftsleistung hat sich mit viel Moral und Kampfgeist gegen einen technisch sehr versierten Gegner durchgesetzt. Über 60 Minuten war die Partie fair geführt und hoch spannend. Tollen Jugendfußball boten alle Akteure auf dem Platz und am Ende war das Ergebnis fast zweitrangig. Auf die JSG Vorharz II wartet nun in der nächsten Runde die erste Mannschaft vom Goslarer SC. Dieses Team hat die erste Mannschaft der JSG Vorharz in der Meisterschaft mit 2:0 besiegt. Damit wartet wieder ein Kampf „David gegen Goliath“ auf die jungen Seesener Kicker. Schon jetzt ist es ein riesen Erfolg für die Seesener unter die letzten acht Teams im Pokal zu stehen.

Team JSG Vorharz II: Jonas Steinmann, Laurin Sperling, Anujan Vijayakumar, Kabin Sivaranjan, Justin Limburg, Jona Peckhaus, Louis Probst, Tristan Mediavilla, Harrys Uthayachanthiran, Lucas Ockert, Arun Navaratnarajah, Matteo Hoppe und Emilian Birkner (1).