Damen hoffen wieder auf den Klassenerhalt

Die Seesener Handballherren sorgten mit dem 21:21-Remis gegen Peine für einen gelungenen Abschluss des Wochenendes.

Handball: Überraschungserfolg beim TV Gut Heil Barum / Herren spielen Remis gegen Peine

Am vergangenen Sonntag empfing der MTV Seesen den MTV Vater Jahn Peine zur Landesligapartie. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen war es das Ziel, die Punkte in Seesen zu behalten. Immerhin teilweise gelang dies. Am Ende hieß es 21:21.

Die Heimsieben zeigte von Anfang an ein starkes Spiel. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff nutzte man die sich bietenden Chancen. So stand es nach kurzer Zeit 4:1 für den MTV Seesen. Zu dieser Zeit versäumte man aber konzentriert weiterzuspielen und gab den Gästen die Chance, selbst in das Spiel zu kommen. Durch einfache Ballverluste konnten die Gäste aus Peine nicht nur zum Ausgleich kommen, sondern sogar eine 8:5-Führung herausspielen. Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und verkürzten zur Halbzeit auf 10:12.
Nach dem Pausentee gelang es dem MTV Seesen durch eine starke kämpferische Leistung beim 13:13 erstmals wieder den Ausgleich zu erzielen. In der nun folgenden Phase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und so endete das Spiel nicht unverdient 21:21.

MTV Seesen: Lars Nitsche und Jan-Hendrik Alpert im Tor, Niklas Fleischmann (1), Dennis König (1), Patrick Belke (4), Jan Niklas Liedtke (7), Florin Luca (1), Max Carlo Wenig, Stefan Haasler, Tobias Cichon (1), Max Anders (2), Romeo Aich (3) und Christian Mischok (1).

Die 1. Damenmannschaft reiste zum Auswärtsspiel zum TV Gut Heil Barum. Nach der klaren 12:18-Hinspielniederlage wollten die Damen des MTV Seesen dieses Mal die Punkte behalten. Am Ende hieß es 22:18 für den MTV Seesen, die mit diesem Ergebnis für die Überraschung des Spieltages sorgten.
Die Mannschaft des MTV Seesen begann von Trainer Patrick Kriener und Bernd Fabrytzek gut eingestellt die Partie gegen den bis dato auf Platz zwei stehenden Gastgeber. Die Damen agierten aus einer funktionierenden Deckung und mit einer sehr gut aufgelegten Torhüterin Janet Goff. Seesen konnte sich schnell mit 8:3 Toren absetzen und zeigte in der gegnerischen Halle, zu was die Mannschaft in der Lage ist. Der TV Gut Heil Barum versuchte durch unterschiedliche Abwehrformationen den erarbeiteten Vorsprung der Seesenerinnen aufzuholen, doch hatten diese immer eine passende Antwort parat. Erst kurz vor der Halbzeit schlichen sich einige Konzentrationsfehler in dem Deckungsverhalten seitens der Seesener ein, welche der Gegner gekonnt ausnutzte und zur Halbzeit gar noch den Ausgleich zum 10:10 schaffte.
In der Halbzeitpause sprach Trainer Patrick Kriener die aufkommenden Fehler an, und motivierte seine Damen in der 2. Halbzeit an die gute Leistung aus den ersten zwanzig Minuten anzuknüpfen.
Mit diesen Worten starteten die Seesenerinnen in die 2. Halbzeit und boten dem Tabellenzweiten die Stirn. Beide Teams nahmen sich in dieser Phase nichts, doch erwischte Seesen erneut den besseren Start und konnte sich zwischenzeitlich mit bis zu vier Toren absetzen. Lobenswert zu erwähnen sind Ayla Schwarz und Ann-Katrin Zeleny, die in dieser brisanten Phase der Partie mit schnellen Beinen Druck gegen die 5:1-Deckung machen mussten. Seesen hielt den erarbeiteten Vorsprung aufrecht und dominierte das Spiel durch ein ideenreiches Angriffsspiel. Ein weiterer Garant für den Sieg war auch eine gut aufgelegte Imke Fleischmann, die nicht nur aus dem Rückraum sondern auch vom Sieben-Meter-Punkt insgesamt zehn Treffer zum Sieg beisteuerte.

MTV Seesen: Janet Goff im Tor, Ayla Schwarz, Fenja Oelhoff (1), Sandra Nitsche (1), Marion Bosse, Saskia Töpperwien (1), Sandra Waligorski (5), Karoline Schilling (2), Caroline Paul, Daria Tappe (1), Ann-Katrin Zeleny (1) und Imke Fleischmann (10).

Für die 2. Damen ging es zu ihrem letzten Saisonspiel nach Ilsede. Das Hinspiel ging knapp mit 14:10 Toren für Seesen aus, was wieder auf einen Arbeitssieg der Damen hindeutete. Auch diesmal wurde es eng, aber die Seesenerinnen gewannen die Begegnung mit 17:15. Divise des Spiels war es aber, sich nicht zu verletzen und Spaß am Spiel zu zeigen, da die Meisterschaft bereits den Damen sicher ist.
Aus Erfahrungen der letzten Begegnung gegen den Gegner aus Ilsede war bereits von Anfang an klar, dass das Spiel hauptsächlich über eine Akteurin laufen wird. Seesen antwortete somit gleich in den ersten Minuten mit einer Manndeckung, um das Spiel der Gegner zu unterbrechen. Trotz dieser Stilllegung der Akteurin, taten die Seesenerinnen sich schwer das Spiel, trotz eindeutiger spielerischer Überlegenheit, zu bestimmen. Die Gegner spielten hinzu noch einen unkonventionellen Angriff, der es den Seesenerinnen beinahe unmöglich machte, die Gastgeber in den Griff zu bekommen. Dennoch hielt das Seesener Team dagegen und bot vor gegnerischer Kulisse die Stirn. Die erspielte Zwei-Tore-Führung ließen sich die Damen nicht mehr aus der Hand nehmen. Besonders zu erwähnen ist Clara Dröge, die ein sehr gutes Spiel machte und ihre ersten Treffer verbuchen konnte.
Am Ende der Saison kann die 2. Damen unter ihrer Trainerin Miriam Dörrie auf eine beinahe blitzsaubere Saison zurückblicken. Die Seesenerinnen mussten nur eine Heimniederlage einstecken und verabschieden sich mit 30:2 Punkten in die Handballpause.

MTV Seesen: Sandra Kiehne und Miriam Dörrie im Tor, Maren Hoffmeister, Sandra König (6), Lena Illemann, Tanja Nehls, Serap Sener (2), Samira Weihberg, Ann-Katrin Zeleny (2), Clara Dröge (2) und Saskia Töpperwien (5)

Als einzige Jugendmannschaft war am Wochenende die weibliche B-Jugend in der Halle. Sie reiste zum Auswärtsspiel nach Lafferde. Das Hinspiel in Seesen verloren die Mädels knapp mit 13:16 Toren gegen den MTV Groß Lafferde, der an achter Position in der Tabelle steht. Somit schöpfte man Hoffnung auf einen Sieg, zumal sich die Mannschaft mit dem Neuzugang Guilienne Neumann verstärken konnte. Letztlich wurde es aber eine 14:24-Niederlage.
Anfangs der Partie kristallisierte sich schnell heraus, dass sich die Gegner aus Lafferde das Spiel vor heimischer Kulisse nicht aus den Händen nehmen lassen wollten. Sie nutzten jeden Abspielfehler des Seesener Angriffs gnadenlos aus und konnten sich somit schnell mit bis zu vier Toren absetzen. Die Seesenerinnen gaben sich jedoch nicht auf und versuchten den Vorsprung einzuholen, mussten aber dennoch mit einem 6:11-Rückstand in die Halbzeitpause gehen.
In der Pause versuchte das Trainergespann Fabrytzek/ Dörrie den Mädels Mut zu machen und die Chancen die sich ihnen boten auch konsequent zu nutzen. Doch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich Madita Wuttke, so dass eine wichtige Rückraumschützin nicht mehr zum Einsatz kommen konnte. Somit zogen die Gegner weiter davon. Aufgrund einer inkonsequenten Abwehrarbeit und mehrfach unkonzentrierten abgeschlossenen Angriffe seitens der Seesener, mussten sich die Mädels am Ende deutlich mit 24:14 geschlagen geben.

MTV Seesen: Rozelin Güner und Lina Briske im Tor, Nadja Kluge (2), Lenja Ottmann, Samanta Stumpf, Johanna Sander, Madita Wuttke (1), Laura Omiecina (3), Ayla Schwarz (3), Sophie Raupers-Greune und Guilienne Neumann (5).