Derbyzeit in Münchehof

Nordharzliga: TSV empfängt SG / Engelade-Bilderlahe ebenfalls zuhause / Rhüden hat spielfrei

Nach der Begegnung des TSV Münchehof in Rhüden, steht für die Ahfeldt-Elf gleich das nächste Lokalderby auf dem Spielplan. Diesmal ist die SG Ildehausen/Kirchberg zu Gast.

Am Sonntagnachmittag erwartet zudem der SV Engelade/ Bilderlahe zum ersten Heimspiel in diesem Jahr den Tabellen­-zwölften TSV Immenrode. Gegen den TSV bestritten die Schwarz-Weißen im August vergangenen Jahres ihr erstes Saisonspiel und es endete mit einem 3:3-Remis in Immenrode. Am vergangenen Sonntag war die Elf von SVE-Spielertrainer Michael Rottler beim Schlusslicht, SG Steinlah/Haverlah lange Zeit auf einen guten Weg, einen Dreier einzufahren. Bis zur 86. Minute führte die Elf um Kapitän Thomas Kelpe mit 2:1. Doch dann folgte nach einem nicht gegebenen Treffer (85.) eine Flut von Fehlern, die in der Nachspielzeit sogar noch zur 2:3-Niederlage führte.
Erfreulich war aus Engeläder Sicht natürlich das Comeback der beiden Defensivkräfte Erik Gebers und Christoph Vater. Doch auch sie konnten die Gegentreffer in den Schlussminuten im kollektiven Versagen des Tabellensiebten nicht verhindern. Man muss abwarten wie die Schwarz-Weißen diesen Schock verdaut haben und ob dem Kader wieder ausreichend Kräfte zur Verfügung stehen. Die Partie wird am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe angepfiffen.
Die katastrophale Hinspiel-Pleite saß tief. Mit 6:1 ging Münchehof am dritten Spieltag der Nordharzliga bei der SG Ildehausen/Kirchberg unter. Mit 16 Punkten aus 14 Spielen folgte für den ambitionierten TSV eine Hinrunde, die zum Vergessen war.
Einige Monate später sieht die Münchehöfer Welt wieder anders aus. Die Mannschaft von Trainer Timm Ahfeldt verschaffte sich durch drei Siege in Folge gegen direkte Konkurrenten Luft im Abstiegskampf. Mit dem Derbysieg am vergangenen Sonntag gegen Tabellenschlusslicht FC Rhüden nahm man den Schwung aus den Spielen vor der Winterpause mit und festigte so den 10. Tabellenplatz. Daher können die Ahfeldt-Schützlinge am Sonntag mit erhöhtem Selbstvertrauen gegen die SG auflaufen.
Zudem zeigt sich Coach Ahfeldt erfreut darüber, dass ihm fast alle Spieler zur Verfügung stehen werden. Nur Justin Rieseberg wird sicher ausfallen. Hinter Eric Pägert steht krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen.
Die Zuschauer dürfen sich also berechtigte Hoffnung auf ein spannendes und ausgeglichenes Derby machen, das Sonntag ab 15 Uhr in Münchehof von Schiedsrichter Daniel-Joachim Masterson geleitet wird.