Desolate zweite Halbzeit der Handballdamen

Am vergangenen Samstagnachmittag reisten die Handball-Damen des MTV Seesen zu ihrem ersten Auswärtsspiel dieser Saison nach Groß Lafferde. Hier wartete die SG Adenstedt, die bereits aus der vergangenen Saison ein bekanntes Gesicht war. Die Trainer des MTV konnten auf einen gut bestückten Kader zurückgreifen und so gingen die Damen motiviert in diese Partie. Nach ausgeglichener erster Halbzeit hieß es am Ende 25:15 für die Gastgeber.
Schon die ersten Minuten zeigten, dass dieses Spiel auf Augenhöhe stattfindet. Keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen und somit trennte man sich mit einem ausgeglichenen 10:10 in die Halbzeitpause. Nach dem Pausentee jedoch verloren die Damen den Faden, und man fing sich innerhalb von nicht mal zwei Minuten drei Kontertore ein. Doch nicht nur der Angriff verlief alles andere als rund, auch in der Abwehr fehlten das ein oder andere Mal wichtige Absprachen. Diese Fehler auf der Seesener Seite nutzten die Gastgeberinnen schonungslos aus und man rannte bereits ab der 30. Minute einem Rückstand hinter her.
Auch das Timeout sollte nicht fruchten, verlief doch der Angriff noch immer desolat. Fehlende Konzentration und Fehlpässe luden die Gegnerinnen weiter zu schnellen Toren ein. Somit verloren die Seesener Damen diese Partie am Ende deutlich 25:15.

MTV Seesen: Janet Goff und Sandra Kiehne im Tor – Maren Hoffmeister, Fenja Oelhoff (4), Daria Tappe, Laura Omiecina, Sandra Nitsche, Inga Schweda (1), Ann Kathrin Zeleny (1), Nadja Kluge (1), Samira Weihberg, Sandra König (6) und Ayla Schwarz (1).