Doppelpack von Patrick Nimke reicht nicht

Der SVE musste gegen Oker II eine bittere Niederlage hinnehmen.

Kreisliga Goslar: SVEngelade-Bilderlahe unterliegt der Oker-Reserve mit 2:3

Engelade / Bilderlahe (Wei). Doch es blieb beim Vornehmen, denn umsetzen konnte man die Vorgaben des neuen Coachs in der ersten Halbzeit nicht. Erst nach dem Seitenwechsel nach einem schnellen 0:2-Rückstand kam die Heimelf besser ins Spiel. Patrick Nimke (71. und 77. Minute) konnte mit zwei Treffern ausgleichen. Doch nur zwei Minuten später schaffte der VfL Oker II noch den Siegtreffer. Durch diese vermeidbare 2:3-(0:0)-Heimniederlage bleibt die von Ahlen-Elf weiterhin auf einem der drei Abstiegsplätze.
Die erste Halbzeit zwischen den beiden abstiegsbedrohten Teams stand auf einem sehr mäßigen Niveau. Die Heimelf konnte sich eigentlich kaum eine Offensivaktion herausspielen, und der VfL Oker II brachte ganze zwei Torschüsse auf das von Christian Leipelt gehütete SVE-Tor. In der 39. Minute musste beim SVE bereits ausgewechselt werden. Für den verletzten René Nolte kam Selcuk Dakilinc aufs Feld. Doch auch er konnte bis zum Halbzeitpfiff keine Impulse setzen.
Erst in der zweiten Halbzeit wurde die Partie viel lebhafter geführt, und nun kamen die beiden Teams auch zu Torchancen. Ein Ballverlust im Mittelfeld des SVE führte in der 57. Minute zu einem schnellen Angriff des VfL, und Torjäger Makowski schloss seinen schnellen Antritt mit dem 0:1 ab. In der 64. Minute führte ein überflüssiges Foul von Selcuk Dakilinc im eigenen Strafraum an VfL-Spielertrainer Dennis Gläser zu einem Strafstoß. VfL-Torjäger Marian Makowski erhöhte vom Punkt auf 0:2. Nun dachten viele Engeläder Anhänger bereits, dass die Partie entschieden gewesen sei. Aber die Heimelf kam noch einmal ins Spiel zurück. Mittelfeldspieler Patrick Nimke (71.) wurde links schön freigespielt und traf ins lange Toreck zum Anschlusstreffer. Nur eine Minute später hatte die Heimelf Glück bei einem Pfostenschuss des VfL. Riesengroß war dann der Jubel in der 77. Minute, als die erhöhte Risikobereitschaft des SVE belohnt wurde und der 2:2-Ausgleichstreffer gelang. Erneut war es Patrick Nimke, der über links in den Strafraum eindrang und wiederum mit einem platzierten Schuss ins lange Eck traf. Jetzt war es eine ausgeglichene Partie. Leider war man nur zwei Minuten unaufmerksam, und der Gast kam mit einem 25-Meter-Schuss flach unten ins Eck zur erneuten Führung. In den letzten zehn Minuten drängte die Heimelf zwar noch auf den Ausgleich, aber gute Chancen durch Erik Gebers (84.) und Chris Scholz (88.) brachten nicht mehr den erwünschten Erfolg. Auch der VfL blieb bei zwei Konterchancen noch gefährlich, aber Christian Leipelt im SVE-Tor konnte eine höhere Niederlage verhindern. An die kämpferische Leistung in der zweiten Hälfte kann die Heimelf anknüpfen, aber spielerisch muss sich noch einiges verbessern, will man das Ziel Klassenerhalt schaffen.

SV Engelade-Bilderlahe: Christian Leipelt, Dennis Sejdinovic, Erik Gebers, Thomas Kelpe, René Nolte (39. Selcuk Dakilinc), Patrick Nimke, Christian Marquardt, Dennis Popanda, Chris Scholz, Christoph Merten und Marcel Rohkamm.