Drei Medaillen bei Deutschen Meisterschaften

Birte Friedrichs (dritte von links) stand wieder ganz oben auf dem Treppchen und verteidigte ihren Meistertitel. Ole Hennseler (sechster von rechts) und Bjarne Friedrichs wurden jeweils Dritte und rundeten das tolle Ergebnis der MTV-Orientierungsläufer ab.

Orientierungslauf: Birte Friedrichs wiederholt Vorjahressieg / Bronze für Bjarne Friedrichs und Ole Hennseler

Eine Wiederholung des grandiosen Erfolges mit drei Goldmedaillen bei den Deutschen Meisterschaften vor fünf Wochen im Bayerischen Wald über die Mitteldistanz wäre vermessen gewesen. Aber auch bei den Deutschen Titelkämpfen am vergangenen Wochenende über die klassische Langdistanz trumpften die Orientierungsläufer des MTV Seesen mächtig auf: Birte Friedrichs konnte in der D14 wie im Vorjahr in Bad Harzburg den Titel erringen, Bjarne Friedrichs in der Herren-Elite und Ole Hennseler in der H14 erkämpften sich jeweils die Bronzemedaille.
Wenn die Ausrichter des USV TU Dresden mit dem Wettkampfgelände gut 100 Kilometer nördlich nach Brandenburg auswichen, so musste das einen Grund haben. Denn den Spreewald kennt man eigentlich nur als flaches Waldgebiet. Aber an dessen Rand hatten sie einen überwiegend sehr schnell belaufbaren und dazu recht wegearmen Kiefernwald ausfindig gemacht, durch den sich als Endmoräne eine bis zu sechzig Meter hohe Geländekante zog, die mit ihren Taleinschnitten und knackigen, kraftraubenden Anstiegen den Läufern alles abverlangte. So wurden den Athleten bei früh-herbstlichem, aber immerhin trockenem Wetter wahrlich meisterschaftswürdige Bahnen geboten.
In der Damen-14 wurde Birte Friedrichs ihrer Favoritenrolle gerecht. Bis auf eine kleine Unsicherheit lief sie ein sehr souveränes Rennen über die 3,4-Kilometer lange Strecke mit 120 Höhenmetern und siegte mit über drei Minuten Vorsprung. Sehr couragiert ging Ole Hennseler an seine Herren-14-Strecke, die vier Kilometer Luftlinie bei 140 Höhenmetern aufwies und konnte läuferisch fast mit dem Sieger mithalten. Aber durch zwei gröbere Schnitzer büßte er rund vier Minuten ein und verpasste den zweiten Platz um elf Sekunden.
Während für Bjarne Friedrichs zum Saisonende hin die Formkurve eher nach unten geht, zumal er durch ein Praktikum in Tschechien nicht wie gewohnt trainieren konnte, zeigt sie bei seinem Nationalmannschaftskameraden Sören Lösch (USV Jena) derzeit steil nach oben. Kurz vor Ende des Rennens wurde er von diesem eingeholt, konnte aber das Tempo noch mitgehen und sich nach 16,7 Kilometern bei 480 Höhenmetern über seinen dritten Rang hinter Sören Lösch und Christian Teich (Planeta Radebeul) und eine weitere DM-Medaille freuen.
Am Ende der Siegerehrung wurden traditionell die Bundesranglistensiegertrikots übergeben. Der MTV Seesen blieb zwar ohne ein begehrtes Leibchen, kann aber auf tolle Platzierungen verweisen. Birte Friedrichs war zwar in der zweiten Saisonhälfte die dominierende Läuferin der D14, hatte aber im Frühsommer einen Rückstand hinnehmen müssen, den sie nicht mehr ausgleichen konnte. So beendete sie die Saison ebenso auf dem zweiten Platz wie Ole Hennseler in der H14, der eine sehr ausgeglichene Leistung über die Saison zeigte. Für Bjarne Friedrichs endete die Saison mit einem durchaus zufriedenstellenden dritten Rang, zumal er zum Saisonauftakt bei den beiden Bundesveranstaltungen in Seesen nicht punkten konnte. Einen fünften Platz errang Meike Hennseler in der D12, obwohl ohne die Erkrankung zur DM eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Ulrike Friedrichs (D50) muss verletzungsbedingt mit ihrem 16. Platz zufrieden sein, Detlev Friedrichs wird als 19. in der H60 notiert.
Am Sonntag wurde mit der Deutschland-Cup-Staffel, einer Fünferstaffel mit bestimmten Alterskriterien, die nationale Saison beendet. Hier kam es in der Entscheidung um die Plätze drei bis fünf zum erneuten Aufeinandertreffen, das der Jenenser dank der größeren Frische erneut zu seinen Gunsten entschied. Bjarne Friedrichs musste sich mit seinem Team des SV TU Ilmenau im Schlussspurt um eine Sekunde der Radebeuler Staffel geschlagen geben, die er in toller Energieleistung ein- und zwischenzeitlich auch überholt hatte.
In der Dreier-Rahmenstaffel zeigten Ole Hennseler und Birte Friedrichs noch einmal ihre Klasse. Auf den durchaus anspruchsvollen Bahnen überzeugten beide mit starken Auftritten und sorgten dafür, dass die Staffel des MTV Seesen zusammen mit Senior und Betreuer Detlev Friedrichs einen hervorragenden zweiten Platz errang.