Drei Regionstitel für den TSV Lutter

Die drei Erstplatzierten bei den Herren 30: (von links) Dennis Kühn (2.), Thorsten Münnich (1.) und Stefan Spengler (2.).
 
Die Siegerin des Damenwettbewerbes 30/40 Nadja Münnich (rechts) und die Gewinner im Doppelwettberwerb Wibke Simon (links) und Annette Schudrowitz.

Tennis: Verantwortliche waren mit dem Niveau zufrieden, wünschten sich aber eine größere Beteiligung der Seesener Vereine

Mit dem Niveau und den gezeigten Leistungen bei den Regionsmeisterschaften Goslar/Salzgitter in Salzgitter-Bad und SZ-Gebhardshagen zeigten sich die Sportwarte Oliver Brandes und Michael Warnecke durchaus zufrieden; hätten sich aber für diese Wettbewerbe doch eine noch etwas höhere Beteiligung insbesondere auch von beiden Seesener Vereinen gewünscht.

Im Feld der Damen wurden weitgehend die Gesetzten ihrer Rolle gerecht. Luisa Lütgering als Nummer 1 vom TSV Lutter bestritt gegen Lea Baschanow von BW Salzgitter, die mit 13 Jahren die jüngste Teilnehmerin im Feld, das Halbfinale. Ebenso Lorraine Lißmann gesetzt an Nummer 2 vom gleichen Club gegen Katharina Ostaszewki aus Steterburg. Die beiden Topgesetzten ereichten erwartungsgemäß das Endspiel, welches Lütgering nach umkämpften ersten Satz mit 7:6 und 6:1 für sich entschied. Ostaszewski gewann die Partie um Rang drei knapp 7:6; 6:3 gegen Baschanow. Und Lena Ludwig aus Gebhardshagen entschied gegen Jana Dombrowski die Nebenrunde für sich.
Überraschungen bot die Herrenkonkurrenz. Denn mit Felix Brandes (TV Barum) als Nummer 5 gesetzter und dem ungesetzten Marius Lechner vom TK Goslar zogen nicht die erwartet favorisierten Aktiven ins Finale ein. Brandes gewann hier 6:3; 6:2, nachdem er im Halbfinale gegen Tim-Linus Pyka beim 6.4; 6:4 Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Und Lechner musste gar bei seinem Sieg über Ingo Mohme (TK Goslar) nach 1:6; 7:5 in den alles entscheidenden Matchtiebreak. Christian Dombrowski (TC Salzgitter-Bad) gewann die Nebenrunde mit einem Sieg ebenfalls nach dem Matchtiebreak gegen Niklas Poguntke (TK Goslar).
Die routinierten Wibke Simon und Annette Schudrowitz vom TV Barum siegten in der Doppel-Konkurrenz der Damen mit einem schwer erkämpften 7:5: 6:3 gegen Enrica Kopp und Lena Ludwig vom TV Salzgitter-Gebhardshagen. Das Herren-Doppel gewannen Andreas Gröger und Kai Posenau aus Steterburg gegen Sascha Klingenberg und Tim-Linus Pyka vom TC Salzgitter-Bad klar 6:3; 6:2.

Ehepaar Münich siegt bei Damen und Herren

Im Wettbewerb der Damen 30/40 marschierte Nadja Münnich vom TSV Lutter ungefährdet mit nur drei Spielverlusten zum Titel; Annette Schudrowitz (Hahndorfer TC) wurde hier Vizemeisterin. Die Nebenrunde entschied Petra Lienkamp für sich. Da wollte Ehemann Thorsten Münnich seiner Frau nicht nachstehen; er holte sich den Titel bei Herren 30 mit 6:1; 6:3 gegen Denis Kühn (TV Gebhardshagen).
Bei den 40er Herren überraschte Arne Borrmann vom TK Goslar. Er gewann im Endspiel 6:3; 6:2 gegen Arne Frintop aus Lutter. Jürgen Popietz (TV Gebhardshagen) marschierte unbedrängt zu Meisterehren mit nur vier Spielverlusten bei den Herren 50. Lutz Lucht war im Finale chancenlos; Matthias Busmann, ebenfalls vom Hahndorfer TC, belegte hier Rang drei.
Hans Maring (TC Salzgitter-Bad) wurde seiner Favoritenrolle bei Herren 60/70 gerecht; musste aber im Halbfinale gegen Arno Bachmann erst über den entscheidenden Matchtiebreak zum Finale mit Bernd Schrader (TK Goslar), das er 6:3; 6:2 für sich entschied. Hans-Jörg Münnich aus Lutter wurde hier Dritter des Wettbewerbes.
Den Mixed-Titel in einem Feld bunt gemischt von Jung und Alt entschieden Enrica Kopp und Dennis Kühn aus Gebhardshagen für sich. Das Finale war an Spannung nicht zu überbieten; ihre Vereinskollegen Silke Machura und Jürgen Popietz gaben sich erst nach hartem Kampf 5:7; 4:6 geschlagen.