Ehemaligentreffen ist ein Volltreffer

Rund 300 ehemalige Handballer waren der Einladung des Fördervereins „Blaue Teufel“ gefolgt.

Rund 300 frühere Handballer folgen der Einladung des Fördervereins „Blaue Teufel“

„Grandios“, „beeindruckend“, „überwältigend“ – mit dem Ehemaligentreffen hat der Handballförderverein „Blaue Teufel e.V.“ einen Volltreffer gelandet. Die Gäste waren begeistert von der Veranstaltung, die am vergangenen Freitag zwischen den Sporthallen im Schulzentrum stattfand. Rund 700 Einladungen an ehemalige Handballer des MTV Seesen gingen in alle Welt hinaus, rund 300 waren am Ende nach Seesen gekommen. „Hinter uns liegen acht Monate Vorbereitungszeit, etliche Sitzungen und ein Riesenaufwand, möglichst alle Namen, Adressen und E-Mail-Anschriften in Erfahrung zu bringen“, berichtete der „Blaue Teufel“ – Vorsitzende Jürgen Nitsche in seiner kurzen Begrüßungsrede. Hunderte von Telefonaten wurden geführt und eine Vielzahl von E-Mails und Briefen wurden bearbeitet und verschickt. Aus ganz Deutschland, von Flensburg bis Konstanz, kamen die Gäste. Sogar aus dem europäischen Ausland waren einige Ex-Seesener gekommen. Die weiteste Anreise hatten das Ehepaar Burkhard und Elisabeth Peter aus Thun/Schweiz und Martina Lahndel geb. Küffner aus Wien. Ihnen wurde ebenso wie dem ältesten Teilnehmer, dem „Handballurgestein“ Gerhard Beddig, von Nitsche ein Geschenk überreicht.

Mehr zum Ehemaligentreffen der MTV-Handballer lesen Sie in der heutigen gedruckten Ausgabe.