Ein besonderes Bogenschießen

Niklas und Vanessa Martin zielten auch bei den „Crazy Arrows“ sehr gut.

Beim „Crazy Arrow“ wird von Sitzbällen oder Sprungbrettern auf die Scheiben geschossen

Crazy Arrows ist ein Turnier der besonderen Art. Man fährt hin und weiß zuvor gar nicht was auf einen zukommt.

Dieses Jahr waren zwölf Scheiben auf unterschiedlichen Entfernungen von zirka 5 bis 25 Meter zu einem „Fitness­parcours“ aufgebaut. Soll heißen: Sonntagmorgen fanden die Schützen auf der Schießlinie diverse Geräte wie Böcke, Sitzbälle oder Sprungbretter vor, auf denen es während des Schießens galt die Balance zu halten.
Das ist alles andere als einfach, übt aber ungemein die Sinne. Geschossen wurde sitzend oder stehend fast ausschließlich auf Feldauflagen, also nicht Gold–Rot–Blau, sondern Gold-Schwarz, worauf maximal sechs Einzeltrefferpunkte erzielt werden konnten. Die andere Farbgebung war für die jungen Seesener lediglich ungewöhnlich und kein zusätzliches Beschwernis. Während der zwei Durchgänge ständig andere Entfernungen zu meistern, war vor Ort wesentlich schwieriger zu bewältigen.
Vanessa und Niklas Martin haben auf die Situation geschickt reagiert und mit sogenanntem Vorhalten die Zielaufnahme ausgeglichen, anstatt ständig am Visier zu drehen. Mit großem Spaß an der Sache schoss sich Niki mit 177 Ring auf den zweiten Platz der B-Schüler. Vanessa ließ im A-Schüler-Mix auch die gesamte männliche Konkurrenz hinter sich und siegte überlegen mit 261 Punkten.