Eintracht Braunschweig unterstützt Zivilcouragekampagne

Der Weiße Ring und die Polizeiinspektion bedankten sich jetzt Eintracht Braunschweig mit Plakaten und Portraitfotos. Rainer Bruckert und Günter Koschig, alle Mitarbeiter der Polizei Niedersachsen, und Matthias Jago als ehemaliger Mitarbeiter, sprachen von einer Leuchtturmfunktion für den Opferschutz, wenn sich so erfolgreiche Spitzensportler für Zivilcourage stark machen.

Weißer Ring und Polizei Goslar danken Torsten Lieberknecht und Marc Pfitzner

Goslar / Braunschweig (bo). Neue prominente Teilnehmer der Goslarer Zivilcouragekampagne konnten kürzlich der Landesvorsitzende Rainer Bruckert, die Außenstellenleiter aus Braunschweig und Goslar, Matthias Jago und Günter Koschig vom Weißen Ring, sowie die Aktionsfotografin Heike Göttert vom Photogeno-Studio aus Goslar begrüßen. Eintracht Braunschweig hatte zuvor zu einem Fotoshooting ins Stadion eingeladen, um das aktuelle Präventionsprojekt des Weißen Rings, der Polizeiinspektion Goslar, der Goslarschen Zeitung, des Cineplexkinos und des Fotostudios Photogeno, die Goslarer Zivilcouragekampagne zu unterstützen.
„Diese bundesweit einmalige Kampagne, bei der über 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Gesicht für Zivilcourage zeigen und zum „Hinsehen, Helfen und Handeln“ aufrufen, ist heutzutage wichtiger denn je“, so Trainer Torsten Lieberknecht und Spieler Marc Pfitzner. Letzterer wirbt mit seinem Statement „Zivilcourage ist ein Sieg für die Opfer“ mit seinem Einzelplakat; das gesamte Eintrachtteam mit dem Aktionsbanner und dem Statement „Wir zeigen Gesicht für Zivilcourage … Sie auch?“ Schauspieler, wie Ralf Möller aus L.A., Jan Fedder, Heinz Hoenig, Nina Petri sowie weitere Top Sportler wie die Biathlonweltmeister Arnd Peiffer und Daniel Böhm, Bundesligaspieler im Fußball, Basketball und Football sowie Politiker wie Ministerpräsident David McAllister, Parteichef Sigmar Gabriel und Dr. Phillip Rösler u.v.a., sind von der Aktionsfotografin Heike Göttert in besonderen Situationen fotografiert worden. Alle zeigen ihr Gesicht in Zeitungsanzeigen, Kinospots sowie auf Aktionsplakaten, die unter anderem auch in Schulen ausgehängt werden. Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innenministeriums und Sports, allen voran Minister Uwe Schünemann, treten nun auch die Fußballer von Eintracht Braunschweig öffentlich für mehr Zivilcourage ein und fordern zugleich alle auf, bei Gefahr zumindest die Polizei unter „Notruf 110“ anzurufen!
Bundesweit kooperiert die Goslarer Zivilcouragekampagne mit der „Aktion Tu-Was“ der Polizei des Bundes und der Länder.