Eintracht feiert in der Zweiten Liga einen Einstand nach Maß

Braunschweiger 3:1-Erfolg gegen TSV 1860 München / Zahlreiche Seesener Fans feiern das Team im Stadion

Braunschweig (dpa / uk). Dramatische Duelle, tolle Tore und friedliche Fans: Der Frühstart der 2. Fußball-Bundesliga hat keine Wünsche offen gelassen. Einen Auftakt nach Maß feierte neben den Erstliga-Absteigern Eintracht Frankfurt und FC St. Pauli auch Eintracht Braunschweig. Der Aufsteiger stürmte am Sonntag mit dem 3:1 über den TSV 1860 München vorübergehend an die Tabellenspitze. Die Rechnung der Deutsche Fußball-Liga (DFL), der vorgezogene Punktspielstart würde mehr Zuschauer in die Stadien locken, ging auf. Mit rund 120.000 Fans in den acht Spielen erfüllte die Besucherzahl vor dem Abschluss des 1. Spieltags mit dem Rhein-Ruhr-Derby am Montag zwischen Fortuna Düsseldorf und dem VfL Bochum die Erwartungen. In freudiger Erwartung auf das erste Heimspiel reisten auch zahlreiche Seesener am Sonntag in Richtung Braunschweig.
„Die Zweite Liga hat uns wieder – BTSV“ stand auf einem Riesenbanner, dass
beim Einlaufen der beiden Teams die Südkurve schmückte. Nach vier Jahren Zweitliga-Abstinenz empfingen die Blau-Gelben zum Auftakt die Münchner Löwen zum Traditionsduell. Er erwarte in der 2. Bundesliga viele taktisch geprägte Partien, so Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht im Vorfeld. Doch von taktischem Geplänkel war bereits in der Anfangsphase nicht viel zu sehen. Beide Teams agierten an mit offenem Visier und überbrückten das Mittelfeld mit schnellen Kombinationen. „Das Tempo war heute sehr, sehr hoch“, konstatierte der 37-Jährige deshalb auch im Anschluss der Partie.
Im Duell der beiden Löwen-Teams hatten die Blau-Gelben dem TSV 1860 München früh den Zahn gezogen. Am ersten Spieltag bezwang Eintracht die Gäste aus Bayern mit 3:1 (3:1) und feierte somit vor 22.167 begeisterten Zuschauern einen gelungenen Auftakt. Zahlreiche Vorharzer waren im Stadion mit dabei, die Eintracht genießt in Seesen und Umgebung weiterhin hohe Sympathiewerte. Durch den Erfolg eroberten Kruppke und Co. vorübergehend Platz eins in der Tabelle. Die Tore für Eintracht erzielten Kapitän Dennis Kruppke (6.), Neuzugang Nico Zimmermann mit einem Traumtor (36.) und Domi Kumbela (36). Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Löwen hatte Kevin Volland in der 22. Minute erzielt.
Die zweite Hälfte begann, wie der erste geendet hatte – furios! Kumbela wurde von Buck im Strafraum zu Fall gebracht, woraufhin Kircher völlig zu recht auf Strafstoß entschied. Kruppke lief an, kam aber zu sehr in Rücklage, sodass der Ball über die Querlatte segelte.
Trainer Thorsten Lieberknecht zeigte sich nach Spielschluss zufrieden: „Dieses Erfolgserlebnis zum Start ist extrem wichtig für die Jungs. Wir haben heute gegen einen sehr, sehr starken Gegner gespielt. Die Sechziger sind individuell wirklich
klasse besetzt. Sie haben immer wieder wahnsinnig schnell umgeschaltet und
uns in der einen oder anderen Situation aufgezeigt, dass wir weiterhin hart arbeiten müssen.“ Am Sonntag, 24. Juli, wird dies sein Team tun müssen. Dann geht es für die Blau-Gelben in Aachen bei der Alemannia wieder um drei Punkte. Die Eintracht-Fans aus dem Vorharz drücken die Daumen!