Engelade/Bilderlahe siegt im Derby

In einer kampfbetonten Partie siegte der SV Engelade/Bilderlahe mit 3:2 gegen den TSV Münchehof.
 
Rene Nolte trifft in dieser Szene zum Siegtreffer für Engelade/Bilderlahe. Yven Rhüden (2. von rechts) fälscht den Ball unhaltbar für seinen Torwart ab.

Nordharzliga: Rhüden und Ildehausen/Kirchberg mit 0:1-Niederlage

Der SV Engelade/Bilderlahe kann es doch noch! Mit 3:2 wurde im Stadtderby der TSV Münchehof geschlagen und somit das Tabellenmittelfeld gesichert.

Jeweils knappe 0:1-Auswärtsniederlagen mussten der FC Rhüden und die SG Ildehausen/Kirchberg hinnehmen

Engel./Bilderl. - Müncheh. 3:2
Durchatmen beim SV Engelade/Bilderlahe, hoffen auf Besserung beim TSV Münchehof. Im vierten Spiel in diesem Jahr gelang dem Tabellensiebten SV Engelade/Bilderlahe der erste Sieg im neuen Jahr. In einem rasanten Kampfspiel auf dem tiefen Geläuf des Sportplatzes in Bilderlahe hatten die Gastgeber zum Schluss das bessere Ende für sich.
In der Anfangsphase hatte der TSV Münchehof mehr vom Spiel und insbesondere durch ihren Kapitän Philip Bergmann einige gute Möglichkeiten zur Führung. Doch immer wieder konnte ein Abwehrbein der Schwarz-Weißen, oder Schlussmann Sebastian Ziebell retten. In der 13. Minute stand Andre Galuska bei seinem Treffer knapp im Abseits und so war der erste gute Angriff der Gastgeber nicht von Erfolg gekrönt. Dafür klappte es in der 18. Minute besser. Ein TSV-Angriff wurde abgeblockt und die Hausherren schalteten schnell auf Angriff um. Über die Stationen Edgar Elser und Jannik Dicke kam der Ball zu Angreifer Daniel Schroppe, der das 1:0 markierte.
Doch der TSV schlug zurück. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball konnte Yven Rhode zum Ausgleich einköpfen (24.). In der 28. Minute ging der SVE erneut in Front. Eine lange Freistoßflanke köpfte Edgar Elser zum 2:1 in die Maschen. Pech hatte der Torschütze noch in der 36. Minute, als er eine Freistoßflanke an die Torlatte setzte.
Die Gäste kamen dann mit neuem Elan aus der Kabine und schaffte durch Eric Pägert (50.) das schnelle 2:2. In der Folgezeit suchten beide Teams die Entscheidung und diese sollte durch SVE-Einwechselspieler Rene Nolte in der 81. Minute fallen. Einen abgewehrten Ball nahm er im Gästestrafraum volley und der Ball wurde noch leicht vom TSVer Rohde zum 3:2-Siegtreffer für die Rottler-Elf abgefälscht. „Momentan läuft alles etwas gegen uns. Wir müssen hoffen, dass wir nicht wieder in eine Abwärtsspirale kommen“, meinte Münchehofs Trainer Timm Ahfeldt gegenüber dem „Beobachter“.

Gitter II - Rhüden 1:0
Beim SC Gitter II konnte das Rhüdener Trainergespann Hauswald/Runge auf das gleiche Team zurückgreifen, dass am vergangenen Sonntag die SG Schladen/Gielde so furios von Platz fegte. In Salzgitter-Bad auf einem sehr guten, neuen Kunstrasenplatz konnten die Spieler des FC allerdings ihre Leistung nicht wieder abrufen. „Die komplette Mannschaft spielte zwei Stufen schlechter“, so ein Rhüdener Verantwortlicher. Hinzu kam eine sehr unglückliche Situation in der 24. Minute, die zum einzigen regulären Treffer führte.
Am Ende der ersten Halbzeit wurde ein Tor von Kevin Riemann für den FC nicht gegeben. Mit dieser Entscheidung waren die Rot-Weißen natürlich nicht sehr glücklich. Schließlich sorgte auch sie dafür, dass Rhüden nach dem Sieg von Steinlah/Haverlah wieder auf dem letzten Tabellenplatz steht.

Othfresen - Ildeh./Kirchb. 1:0
Nach der 0:1-Niederlage bei Spitzenreiter FC Othfresen kann sich die SG Ildehausen/Kirchberg einen der ganz vorderen Plätze wohl abschminken. SG-Trainer Andre Krzcyminski attestierte beiden Teams vor allem in der ersten Halbzeit ein sehrniedriges Niveau: „Das war nicht Kreisligareif. Wir hatten zwar viel den Ball, machen dann aber zu einfache Fehler.“ Einen davon nutzte Othfresen zum Führungs- und Siegtreffer (20.). Von den Gastgebern war Krzcyminski insgesamt sehr enttäuscht: „Ich hatte eine spielfreudige Mannschaft erwartet. Stattdessen haben die sich nur hinten reingestellt. Da ist es dann natürlich nicht so einfach, sich Chancen herauszuspielen.“ Ein Unentschieden, so sein Fazit, wäre wohl ein gerechtes Ergebnis gewesen. Stattdessen blieb es letztlich bei der knappen Auswärtspleite für Ildehausen/Kirchberg.