Engelade/Bilderlahe will die Wende

Nordharzliga: Rottler-Elf spielt als einziges Seesener Team zuhause

Ein etwas geschrumpftes Programm haben die Nordharzligisten am Sonntag vor sich. Während die SG Ildehausen/Kirchberg spielfrei ist, war die SG Neiletal bereits gestern Abend in Immenrode im Einsatz (Ende nach Redaktionsschluss). Im Heimeinsatz ist morgen von den Seesener Teams nur der SV Engelade/Bilderlahe. Ob die Spiele stattfinden, wird teilweise sicher erst kurzfristig morgen früh entscheiden. Fußballfreunde sollten sich also vor dem Weg zum Sportplatz informieren, ob „ihre“ Begegnung angepfiffen wird.
Am Sonntagnachmittag erwartet der SV Engelade /Bilderlahe den sturmstarken Aufsteiger SC Harlingerode mit seinem Torjäger Robin Hausdörfer (13 Tore) auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe. Zusammen mit seinem Bruder Kevin (sechs Tore) erzielte er bislang einen Großteil der Harlingeroder Tore. Der Aufsteiger steht im Augenblick mit zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 25:28 Toren im sicheren Mittelfeld auf dem 7. Platz.
Dort befand sich vor vier Wochen auch noch der SV Engelade/Bilderlahe (14. Platz, sechs Punkte). Doch durch vier knappe Niederlagen in Folge, bedingt auch zum Teil durch arge Personalprobleme, rutschten die Schwarz-Weißen am letzten Wochenende nach der 0:2-Derbyniederlage beim FC Rhüden bis auf den vorletzten Platz ab. Es muss also dringend versucht werden, den Bock wieder umzustoßen. Das Spiel wird um 14.30 Uhr in Bilderlahe angepfiffen.
Der TSV Münchehof reist zur Reserve des SC Gitter. Die vergangenen Spiele zwischen beiden Teams sorgten meistens für Torspektakel. Allein in den letzten zwei Partien fielen zwölf Treffer. Und noch eine weitere Regelmäßigkeit scheint die Duelle zu charakterisieren: Der Verlierer des vorherigen Aufeinandertreffens konnte das darauf folgende Spiel immer für sich entscheiden. Das galt zumindest für die zurückliegenden drei Spielzeiten. Ein schlechtes Vorzeichen also für den TSV, der zuletzt 5:0 gegen Gitter II gewann? Das bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass Coach Timm Ahfeldt nur auf Tim Holzhausen verzichten muss. Anpfiff in Gitter ist um 12 Uhr.
Wenn der FC RW Rhüden seine Leistung der letzten beiden Spiele auch in Dörnten zeigt, könnten wieder drei Punkte auf das Rot-Weiße Konto gehen. Der VfB ist nicht so weit weg und das Spiel in Lutter hat gezeigt, dass diese Saison leistungsmäßig alle Mannschaften sehr dicht beisammen sind. Wenn das Trainergespann Runge/ Hauswald alle Mann zur Verfügung hat und die Mannschaft die Vorgaben der Trainer umsetzt sowie die Leistung abrufen kann, sollte es die Möglichkeit geben, einen Sieg einzufahren. Mit einem solchen könnte es in der sehr engen unteren Tabellenhälfte gleich mehrere Plätze nach oben gehen. Anpfiff auf dem Sportplatz in Dörnten soll um 14.30 Uhr sein.