Erste Damen verpatzt Pflichtsieg

Handballerinnen lassen wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen

Seesen (mp) Die 1. Damen des MTV Seesen musste am vergangenen Sonntag beim TV GH Barum zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf dem Gegner überlassen; man verlor mit 25:18 (9:12). Dabei verlief die erste Halbzeit wie aus dem Lehrbuch. Die Abwehr der Seesener stand sicher, und so kamen die Barumer lediglich durch Siebenmeter oder den einen oder anderen Konter zu Toren. Die Gäste schafften es, die Führung bis auf 3:7 auszubauen, denn die offensive Deckung der Salzgitteraner schaffte Platz für die Rückraumspierinnen und den Kreisläufer, die dann lediglich durch Foulspiele gestoppt werden konnten. Auch schaffte es das Team, seine alte Stärke im Kontern wiederzufinden, und hier war es Sandra Waligorski, die dem Gegner mehrmals davonlief. Allerdings kam nach etwa 20 Minuten eine Phase, in der man es nicht schaffte, den Ball in den Maschen unterzubringen, und so konnten die Barumer auf 8:8 ausgleichen. Zur rechten Zeit nahm Trainer Uwe Kurzawa die Auszeit, um seinem Team den Kopf zurechtzurücken; man fand wieder in den alten Spielrhythmus zurück und konnte eine Drei-Tore-Führung mit in die Pause nehmen.
Doch nach der Halbzeit stand scheinbar eine komplett ausgewechselte Mannschaft auf der Platte. Die MTVer standen in der Abwehr längst nicht mehr so sicher wie in den ersten 30 Minuten, und im Angriff wurde viel zu schnell der Abschluss gesucht. Ohne jegliches Spielverständnis, so schien es, baute man vorn nicht in Ruhe auf, sondern vertändelte ein ums andere Mal den Ball oder spielte ihn gleich dem Gegner in die Hände, der schnell schaltete und seine Konter gut nutzte. Ab der 40. Minute war der Vorsprung dann verwirkt, und man rannte dem TV hinterher. In dieser Phase wurden selbst die einfachen Bälle nicht mehr zwischen den Pfosten versenkt, und schnell baute die Heimsieben ihre Führung aus. Auch die in den letzten Minuten gespielte offensive Deckung konnte an dem deutlichen Spielstand nichts mehr rütteln.
Die Damen müssen nun aus den restlichen Spielen so viele Punkte wie möglich ergattern, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu behalten, denn es kommt darauf an, welche Mannschaften aus der Oberliga in die Landesliga absteigen. Sollten es im ungünstigsten Falle Teams der Region Braunschweig sein, dann wäre es durchaus möglich, dass es nicht nur bei den zwei Regelabsteigern bleibt.
MTV Seesen: Janet Goff und Lena Kühne (Tor), Marion Bosse, Henrike Schilling (5), Sandra Waligorski (7), Fenja Oehlhoff (1), Karoline Schilling (1), Marnie Pieleck (1), Maike Jekel (1), Katja Rott (1) und Tanja Klingebiel (1).