Erste MTV-Damen empfängt Tabellenführer

Unangefochtener Spitzenreiter Gifhorn stellt MTVerinnen vor eine kaum lösbare Aufgabe

Seesen (mp). Die Erste Handballdamen des MTV Seesen empfängt am Sonnabend um 17 Uhr in eigener Halle den Namensvetter aus Gifhorn. Der unangefochtene Tabellen-Erste konnte das Hinspiel mehr als deutlich für sich entscheiden, und man zeigte den Seesenern, warum die Mannschaft zu Recht an der Spitze steht. So gerieten die Harzer mit 9:24 unter die Räder und fanden besonders in der ersten Hälfte kein Mittel gegen die kompakte Deckung.
Die Gifhorner, derzeit mit nur vier Minuspunkten auf Rang eins der Tabelle, mussten sich lediglich bei der HSG Rhumetal und der HSG Northeim knapp geschlagen geben. Dass die Mannschaft aus der Südheide in dieser Saison um den Aufstieg spielt, liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Truppe nach dem knappen Klassenerhalt in der letzten Spielzeit mit einigen höherklassig erfahrenen Spielerinnen verstärkt hat.
Spielentscheidend wird sicherlich die starke Abwehr der Seesener, auch wenn sie im Spiel gegen Braunschweig doch deutliche Schwächen gezeigt hat. Man sollte die wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen der Gäste nicht zum Abschluss kommen lassen und muss früh attackieren. Je konzentrierter die Defensive auftritt, desto eher ergeben sich Chancen für leichte Tore über Tempogegenstöße. Das größte Problem der Kurzawa-Sieben ist nämlich der schwache Angriff, der zu wenig Druck entwickelt, dann die Geduld verliert und sich zu Fehlern hinreißen lässt. Sollten diese Fehler vermieden werden können, und schafft man es, den Spielstand möglichst lang ausgeglichen zu halten, kann mit dem heimischen Publikum im Rücken vielleicht an der Sensation schnuppern.