Erstes Spiel geht verloren

Handball: MTV Seesen unterliegt der HSG Ruhmetal 30:36 / Florin Luca verletzt

Am Freitag bestritt die erste Handball-Herrenmannschaft des MTV Seesen ihr erstes Punktspiel in der Landesliga gegen die Mitaufsteiger der HSG Rhumetal. Trotz des Aufstiegs der Gäste aus Rhumetal gelten sie schon mit zu den Titelfavoriten, die sich den Durchmarsch als Ziel gesetzt haben. Die HSG konnte sich am Ende mit 36:30 (17:18) durchsetzen.
Vor lautstarkem heimischen Publikum gab Fabio Christmann sein Debüt in der Landesliga, auch Hendrik Liedtke, der zu Besuch in Seesen war, zog sich das Seesener Dress über. Gleich zu Beginn waren die Seesener hellwach und hielten nicht nur mit den Gästen mit, sondern übernahmen sogar die Führung. Auf die starke rechte Seite mit Florin Luca und Niklas Fleischmann war zumindest in der ersten Halbzeit verlass.
Doch kurz vor der Pause vertrat sich Florin Luca den Fuß und musste ausgewechselt werden. Die Verletzung war so schwer, dass er nicht mehr eingewechselt werden konnte, die Diagnose ist noch unklar. Dadurch verunsichert kamen die Gäste zur Pause auf einen Treffer von 18:17 heran.
Die Unsicherheit zog sich die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit weiter. Die Gäste wechselten zu einer offensiveren 5:1 Abwehr, mit der der Seesener Angriff zunächst nicht zurecht kam. Das Team um Trainer Philipps/Fabrytzek verrannte sich in der Abwehr ohne die spielerischen Akzente der ersten Halbzeit mitzunehmen. Die logische Folge waren überhastete und nicht vorbereitete Abschlüsse. So zogen die Gäste bis zur 40. Minute mit sechs Treffern an den Seesenern vorbei. Zwar fingen sich die Gastgeber wieder, doch kamen sie nicht mehr heran. Als das Schiedsrichtergespann das Spiel mit 30:36 abpfiffen, konnte man trotz der Niederlage auf ein spannendes und gutes Spiel zurückblicken. Nun wird Daumen gedrückt, dass sich die Verletzung von Florin Luca als nun doch nicht so schlimm herausstellt.

MTV Seesen: Jan-Hendrik Alpert, Lars Nitsche und Matthias Maibaum im Tor, Niklas Fleischmann (7), Max Anders (2), Patrick Belke (4), Jan-Niklas Liedtke (6), Björn Krause (2), Hendrik Liedtke, Florin Luca (3), Dennis König, Denis Balybin, Stefan Haasler (4), Fabio Christmann und Max-Carlo Wenig (2).