F-Unioner gewinnen SC U Salzgitter Jugend-Cup 2013

Unioner Navin Dech nutzt seine Torchance zum 4:0 Erfolg gegen den SV Fortuna Lebenstedt.
 
Der "F-Jugend-Erfolg" der Unioner nimmt kein Ende. Platz 1 beim Hallen-Jugend-Cup 2013 in Salzgitter. Ohne Gegentor in sechs Spielen zum Sieger-Pokal.

Die Erfolgsstory des Nachwuchses vom SV-Union Seesen 03 setzte sich am vergangenen Samstag in Salzgitter-Bad fort. Die Jugendabteilung des SC U Salzgitter hatte zum Hallen-Fußballturnier eingeladen und die Unioner waren der Einladung gefolgt. Ohne Gegentor holte der Nachwuchs den Sieger-Pott nach Seesen.

Von Antonio Mateo

Gute Jugendarbeit zahlt sich bekanntermaßen aus und die Arbeit in der Jugendabteilung läuft zurzeit beim SV-Union Seesen, richtig gut. Es war für den 2005er Jahrgang das letzte Hallenturnier, bevor es im April wieder auf den grünen Rasen geht. Das Messen mit weitestgehend unbekannten Mannschaften, stellt immer wieder neue Herausforderungen an die jungen Kicker. Das Team um Trainer Frank Helfensteller und Co-Trainer Thomas Balleininger, hatte am Samstag einen guten Tag erwischt. Schon im ersten Spiel konnten die Unioner spielerisch überzeugen und verdient ihren 3:0 Erfolg gegen den Nachwuchs der JSG Grube Fortuna 09, feiern. Im darauf folgenden Spiel trafen die Unioner gleich vier Mal gegen den SV Fortuna Lebenstedt und auch diese Partie blieb für den Seesener Nachwuchs ohne Gegentreffer. Der nächste Gegner hieß SV Innerstetal, der dem Helfensteller-Team mit 0:2 unterlag. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden Gastmannschaften vom SC U SalzGitter alle Spiele gewonnen. Im vierten Spiel trafen die Unioner auf die zweite Mannschaft aus Salzgitter. Dieses Match war heiß umkämpft und obwohl die Seesener dominierten, blieb die Partie - bis zum Abpfiff - beim torlosen 0:0.

SC U Salzgitter 1 dagegen gewann weiter Spiel um Spiel, ebenso das Spiel gegen das eigene Team vom SC U Salzgitter 2 mit 4:2. Gegen den MTV Goslar musste demnach unbedingt ein Sieg her, um oben weiter mitzuspielen. Nach sechs - von zehn Spielminuten stand es noch 0:0 und die Unioner hatten sogar Glück bei einem Gewaltschuss eines Goslarers. Torwart Elias Meyer parierte, mit einer Glanzparade und hielt damit Seesen im Rennen. Moritz Balleininger bereitete dem Zittern schließlich ein Ende und verwandelte in der 8.Minute zum 1:0 für die Unioner. Kurz vor Schluss erhöhte er selbst auf den 2:0 Endstand. Der SC U Salzgitter 1 gewann weiter und lag vor dem Aufeinandertreffen beider Teams mit zwei Punkten vorn. Selbst ein Unentschieden, hätte für die Unioner nicht mehr zum Gesamtsieg ausgereicht.

Kurz vor dem wichtigen Spiel schickte der Trainer die Jungs nochmal in die Kabine. Eine kleine taktische Umstellung sollte den Druck auf den Gegner erhöhen, denn nur ein Sieg blieb für den Gesamtsieg. Dafür setzte man auf einen weiteren Stürmer in der eigenen Verteidigung. Und die Taktik von Trainer Frank Helfensteller ging auf. Von der ersten Minute an, dominierten die Unioner das Geschehen in der Halle, ohne dabei selbst „torgefährlich“ zu sein. Nach gut fünf Minuten sah es nach einem Remis zwischen den beiden Teams aus. Sie neutralisierten sich regelrecht, doch ab der 6. Minute lief es plötzlich besser. Es folgten die ersten guten Torchancen und eine davon ließ sich Moritz Balleininger nicht nehmen. Er erzielte mit einem tollen Schuss das 1:0 für die Seesen. Damit stand man rund zwei Minuten vor Ende, ganz oben auf dem „Treppchen“ und brachte es auch bis zum Abpfiff durch.

Grenzenlos war der Jubel der mitgereisten Union-Anhänger und Eltern auch die Jungs konnten ihren Erfolg kaum fassen. Die gegnerischen Mini-Kicker dagegen ließen die Köpfe hängen, hatten sie doch bis dahin alle Spiele gewonnen. Richtig sollte sich der „Spruch des Tages“ von Frank Helfensteller herausstellen: „Wenn ihr hinten kein Tor kassiert und vorne mindestens 1 Tor schießt, holt ihr den Pokal!“. Die Unioner folgten dem Rat und blieben ohne Gegentreffer. So einfach kann Fußball sein.

Siegreich in Salzgitter waren: Elias Meyer, Jona Peckhaus, Mahmut Catli (1), Emilian Birkner, Navin Dech (1), Laurin Sperling (4), Andries Nieboer (1) und Moritz Balleininger (5).