FC Rhüden gewinnt denStadtmeistertitel 2011

 

Rot-Weiße beim5:0-Finalsieg über Union Seesen klar überlegen / SVEngelade-Bilderlahe auf drittem Platz

Die Stadtmeisterschaften 2011 sind entschieden. Der FC Rot-Weiß Rhüden sicherte sich die Siegertrophäe durch einen 5:0-Finalerfolg über denSVUnion Seesen. Im kleinenFinale behielt der SV Engelade-Bilderlahe gegen denMTVBornhausen knapp die Oberhand.



SV Engelade-Bilderlahe – MTVBornhausen 2:1

Im Spiel um Platz 3 sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Match. Die SV Engelade/Bilderlahe kam besser ins Spiel und Torwart Engin Cankur musste daher bereits in der dritten Spielminute einen Schuss entschärfen. Wie wertvoll Michael Rottler für die SV Engelade-Bilderlahe ist, zeigte sich dann in der achten Minute. Bei einem verunglückten Abwehrversuch eroberte er sich den Ball und bediente dann fast von der Grundlinie aus mit einem Querpass René Nolte. Der hatte keine Mühe in dieser Situation das 1:0 zu erzielen.
Die auf vier Positionen gegenüber dem Halbfinale veränderte Mannschaft des MTV Bornhausen fand sich langsam und kam durch Edgar Elser und Imad Omeirat in der Folgezeit zu drei sehr guten Tormöglichkeiten, die aber auch sehr sträflich vergeben wurden. Dabei sah die Abwehr des SV Engelade-Bilderlahe nicht gut aus.
In der 25. Spielminute dann zwei strittige Szenen auf beiden Seiten: Im ersten Fall hätte der eine oder andere Schiedsrichter einen Elfmeter gegeben, als Michale Rottler und der Ball im Strafraum getroffen wurde. Auf der Gegenseite war es jedoch eindeutiger keinen Elfmeter zu geben. Schiedsrichter Heiko Requadt, der insgesamt sicher leitete, zog sich dabei besonders den Unmut einiger jugendlicher Bornhäuser zu. Die zweite Halbzeit war geprägt durch einige Foulspiele. Zwischendurch wurde auch teilweise Fußball gespielt. So vergab Chris Scholz gleich zu Beginn eine sehr gute Möglichkeit als er über die Querlatte köpfte. Engin Cankur stellte auch bei einem Schuss von Christian Marquardt sein Können unter Beweis, als er diesen noch gerade so parierte und an die Latte lenkte. Besser machte er es kurze Zeit später, als er von Michael Rottler wunderbar angespielt wurde und das 2:0 erzielte. Alle Zuschauer dachten, dass das Spiel nun gelaufen war.
Aber nur drei Minuten später wurde Edgar Elser im Strafraum des SV Engelade-Bilderlahe gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ersin Cankur sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. In den letzten Minuten spielte Bornhausen alles oder nichts und entblößte dadurch seine Abwehr. Der SV Engelade-Bilderlahe war jedoch nicht in der Lage, die sich jetzt bietenden Möglichkeiten zu verwerten. So blieb es beim verdienten 2:1-Erfolg.



FC Rot-Weiß Rhüden – SVUnion Seesen 03 5:0

Das Endpsiel stand eindeutig im Zeichen des FC Rot Weiß Rhüden. Die Mai-Elf beherrschte Ball und Gegner nach Belieben, da der SV Union Seesen zu keiner Zeit des Spiels in der Lage war richtig Paroli zu bieten. Hier hatte man sich aufgrund der guten Leistungen in den Halbfinalspielen doch eine spannendere Partie versprochen. Insbesondere der Torwartwechsel auf Seiten der SV Union Seesen, Dominik Harnisch konnte nicht spielen, machte sich negativ bemerkbar. René Grubner hätte nach einem Fehler des ansonsten gewohnt stark agierenden Jens Grupe gleich in der Anfangsphase das 1:0 erzielen müssen, er vergab aber durch einen schwachen Abschluss. Das 1:0 für den FC Rhüden entsprang einer Standardsituation. Aus halblinker Position, Torentfernung zirka 20 Meter, landete der Ball im Torwarteck – Absender war Alexander Wiebold. Lars Nitsche war in diesem Spiel besonders motiviert und bewegte sich in der ersten Halbzeit viel. Sein Kopfballtreffer wurde aber wegen Aufstützens nicht anerkannt. Der Schiedsrichter leitete das Spiel gut und hatte keine Mühe.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte René Grubner das 2:0 für den FC Rot Weiß Rhüden, als Torwart Jan Koldciej ein kapitaler Fehler unterlief. Zu Beginn der zweiten Hälfte sah man so etwas wie Angriffsbemühungen auf Seiten des SV Union Seesen. Die Rhüdener Abwehr ließ aber nichts anbrennen.
Dabei kam ihr zugute, dass die beiden Stürmer von Union meistens auf sich allein gestellt blieben und oft nur mit langen Bällen geschickt wurden. In Überzahlspiel war es daher leicht für die Rhüdener Abwehr diese Angriffsbemühungen zu unterbinden. In dem letztendlich sehr einseitigem Spiel erhöhte Lars Nitsche auf 3:0. Christoph Vater verwandelte noch einen an Christoph Bertram verursachten Foulelfmeter sicher zum 4:0, während Daniel Bothe dann mit einem strammen Schuss unter die Latte praktisch mit dem Schlusspfiff auf 5:0 erhöhte. Die Seesener Stadtmeisterschaften fanden somit im FC Rhüden den verdienten Sieger. Im Anschluss an die Finalspiele überreichte TSV-Vorsitzender Frank Decker die Pokale an die vier bestplatzierten Teams des Stadtmeisterschaftsturniers. Die Wandertrophäe der Stadt Seesen ging an den FC.