Florian Grober legt Prüfung zum Braungurt ab

Die vier Teilnehmer der Judosportschule Goslar Jannis Lippke, Tristan Schlange, Sina Lippke und Till Schlange beim Turnier in Nordstemmen. (Foto: bo)

Judo: Trainer Wolfgang Hasprich hat inzwischen drei Judokas dieser Klasse unter seinen Fittichen

Die Judokas vom MTV Seesen freuen sich über einen neuen Braungurt: Florian Grober legte im Februar in Diekholzen seine Prüfung ab. Florian hat in Bad Gandersheim mit elf Jahren seine Judolaufbahn begonnen. Auch damals betreute ihn schon sein jetziger Trainer Wolfgang Hasprich. Da der Judoclub Goslar die Abteilung in Bad Gandersheim schließen musste, trainierte er kurzerhand in der Seesener Judoabteilung weiter. Nachdem im Laufe der Jahre alle Gürtelprüfungen bis zum Blaugurt abgelegt wurden und die Vorbereitungen für die Braungurt Prüfung abgeschlossen waren, kam das große Ziel immer näher.
Schließlich wurden in Diekholzen mit weiteren 30 Teilnehmern alle Judotechniken, die zum Erwerb des Braunen Gürtels erforderlich sind, gezeigt. Dazu gehört eine Kata, das sind vorgegebene Würfe aus verschiedenen Positionen, zu werfen. Würge und Haltetechniken sowie Armhebel gehörten auch zum Programm. Nach zirka drei Stunden Theorie und Praxis haben schließlich alle ihren neuen Kyu–Grad erreicht.
Trainer Wolfgang Hasprich war sehr stolz auf seinen Judoka und hat mit Oliver Keck, Maximilian Hofmann, und dem 20-jährigen Florian Grober mittlerweile drei Braungurte in seinen Reihen und braucht sich wegen der irgendwann anstehenden Trainernachfolge keine Sorgen zu machen.
Auch das nächste Judo Turnier ließ nicht lange auf sich warten. Ende Februar fand in Nordstemmen der Fuchs–Cup statt. Von der Seesener Judoabteilung nahmen Jannis und Sina Lippke aus Seesen, Till und Tristan Schlange aus Harriehausen daran teil. Sie hatten dabei gemischten Erfolg.
Jannis konnte sich in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm mit drei Siegen und einem Unentschieden den 2. Platz sichern. Till belegte am Ende in der Klasse bis 66 Kilogramm den 3. Platz. Damit hatte sich für die beiden schon alle Trainingsmühe gelohnt. Für Tills kleineren Bruder Tristan lief es nicht ganz so gut. Aber in der Klasse bis 30 Kilogramm konnte er mit einem 5. Platz auch zufrieden sei. Im Gegensatz zu Tristan war Sina Lippke mit ihrem 7. Platz gar nicht glücklich. Sie verlor ihre Kämpfe bis auf ein Unentschieden alle sehr knapp. Es reichte schließlich zu keiner besseren Platzierung.
Deshalb richtet Trainer Hasprich mit seinen Judokas jetzt den Blick nach vorn auf die anstehenden Kreismeisterschaften in Salzgitter-Gebhardshagen, wo dann alle wieder an den Start gehen wollen.
Wer den Judosport selbst einmal ausüben möchte, kann die Gruppe in der Turnhalle Jahnstraße besuchen. Trainingszeiten sind dienstags von 15.30 bis 17 Uhr und freitags von 18 bis 19.30 Uhr.