Frauen-WM 2011: Wolfsburg freut sich auf Top-Teams

USA, Schweden, Norwegen und Brasilien spielen nächstes Jahr in der VW-Stadt

Wolfsburg (uk). Wolfsburg freut sich auf das „Who's Who“ des internationalen Frauen-Fußballs. Wenn vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 die 6. FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ausgetragen wird, dann erlebt das WM-Stadion Wolfsburg Auftritte von Fußball-Nationen, die Geschichte im Frauen-Fußball geschrieben haben. Die Gruppenauslosung am gestrigen Abend in Frankfurt durch die Slowakin Adriana Karembeu und Günter Netzer bescherte der Stadt an der Aller Gastspiele von Top-Teams wie den USA, Schweden, Norwegen und Brasilien. Und mit etwas Glück wird sich auch Titelverteidiger Deutschland im Viertelfinale in Wolfsburg die Ehre geben.
Der WM-Auftakt für Wolfsburg erfolgt am 27. Juni mit der Begegnung der Gruppe B zwischen Mexiko und England. Die Mexikanerinnen sorgten jüngst in der CONCACAF-Qualifikationsrunde für eine faustdicke Überraschung, als sie sich im Halbfinale mit 2:1 gegen die USA durchsetzen konnten und sich damit zum zweiten Mal nach 1999 für eine WM-Endrunde qualifizieren konnten. England setzte sich in der Playoff-Runde der UEFA-Qualifikation gegen die Schweiz durch und ist zum dritten Mal nach 1995 und 2007 bei einer Endrunde dabei.
Weiter geht es in Wolfsburg am 3. Juli mit dem Topspiel der Gruppe D zwischen Brasilien und Norwegen. Die Brasilianerinnen treffen als amtierende Vize-Weltmeisterinnen auf den Vierten der letzten WM-Endrunde in China. Norwegen stellte außerdem 1995 den Weltmeister, 1987 und 1993 den Europameister und 2000 den Olympiasieger.
Von ähnlichem Kaliber sind Schweden und die USA, die am 6. Juli das mutmaßliche Spitzenspiel der Gruppe C in Wolfsburg bestreiten. Die Skandinavierinnen belegten bei der WM von 1991 Rang 3, wurden 2003 Vizeweltmeister und stellten 1984 den Europameister. Trotz der Ernüchterung gegen Mexiko in der CONCACAF-Qualifikationsrunde und einem (erfolgreichen) Nachsitzen in den Playoffs gegen Italien, gehören auch die USA wie immer zum engen Favoritenkreis. Der Olympiasieger von 1996, 2004 und 2008 landete auch bei den bisherigen Weltmeisterschaftsturnieren immer auf dem Treppchen. 1991 und 1999 jeweils als Sieger, 1995, 2003 und 2007 jeweils als drittplatziertes Team.
Falls Deutschland seine Spiele in Gruppe A gegen Kanada, Nigeria und Frankreich als Gruppensieger beendet, dann tritt auch der siebenfache Europameister und Weltmeister von 2003 und 2007 in Wolfsburg an. Gegner im Viertelfinale am 9. Juli wäre für das Team von Bundestrainerin Silvia Neid dann der Zweite der Gruppe B, der neben Mexiko und England auch Japan und Neuseeland angehören.