Friedrichs überzeugt bei Weltranglistenläufen

Bjarne Friedrichs während seines Wettkampfes in Portugal. (Foto: bo)

In Portugaler Trainingslager ersten Wettkampf bestritten und in zwei Rennen die Plätze 44 und 21 erreicht

Seesen (df). Kamen in den vergangenen Jahren die weltbesten Orientierungsläufer in der zweiten Märzhälfte zu einer ersten Standortbestimmung zum Spring-Cup nach Dänemark, so hat das „Portugal Orienteering Meeting“ inzwischen jener Veranstaltung den Rang abgelaufen, bietet Portugal doch wesentlich anspruchsvolleres und abwechslungsreicheres Gelände und vor allem zu einem früheren Zeitpunkt bereits angenehmeres Wetter. Und so hatten sich Ende Februar etliche Nationalmannschaften und somit ein Großteil der Weltelite nach Portugal aufgemacht, um eingebettet in ein Trainingslager einen 4-Tage-OL und einige Tage später noch einen 2-Tage-OL zu bestreiten, von denen jeweils eine Etappe als Weltranglistenlauf gezählt wurde. Mit einem kleinen deutschen Team nutzte auch Bjarne Friedrichs diesen ersten Vergleich mit der Weltelite.
Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein fand die erste Veranstaltungsserie im portugiesischen Bergland südöstlich von Porto statt, das sich durch Korkeichenwälder, schwer belaufbare Dickichtbereiche und großartige Felsformationen sehr abwechslungsreich und zu Fehlern einladend zeigte. Beim überlegenen Sieg des französischen Ausnahmeläufers Thierry Gueorgiou zeigten die beiden deutschen Nationalmannschaftsläufer Sören Lösch (USV Jena) und Bjarne Friedrichs sehr ausgeglichene Leistungen und beendeten unter rund 100 Startern des Elitelaufes, die alle unter den besten 200 Läufern in der Weltrangliste platziert sind, im Weltranglistenlauf über die Mitteldistanz die Plätze 44 und 49 und in der 4-Tage-Wertung die Plätze 20 und 27.
Dann wechselten die OLer in die feinkupierten Dünenwälder, die durch den sandigen Boden zwar kraftraubend, aber sehr schnell belaufbar waren. Trotz der Abreise des schweizerischen Nationalteams stellte sich immer noch ein Klassefeld dem Weltranglistenlauf über die Langdistanz, der über 18.800 Meter bei 380 Höhenmetern führte.
Im 74 Läufer starken Feld bot Bjarne Friedrichs eine ausgezeichnete Leistung mit nur vierzehn Minuten Rückstand auf den siegreichen Norweger Olav Lundanes (Weltmeister 2010) und belegte damit einen tollen 21. Platz. In der 2-Tage-Wertung konnte er sich am folgenden Tag sogar noch auf Rang 17 verbessern.
Wenn ihm die Vorbereitung der Deutschen Bestenkämpfe im Ultralang-OL am 21. und 22. April in Seesen und die anstehenden studienbedingten Exkursionen nicht zu viel Zeit für ein planvolles Training rauben, dürfte Bjarne Friedrichs auf einem guten Weg zu seinen Saisonhöhepunkten sein, die im Mai mit den Europameisterschaften in Falun (Schweden) und den Studentenweltmeisterschaften in Alicante (Spanien) sowie den Weltmeisterschaften bei Lausanne (Schweiz) Mitte Juli liegen.