Fußball-Stadtmeisterschaft 2011: Start mit zwei Favoritensiegen

SV Engelade-Bilderlahe fertigt VfL Seesen 9:0 ab / FC Rhüden gewinnt 1:0 gegen TSV Münchehof

Herrhausen (KS). Einen gelungenen Auftakt erlebten die Stadtmeisterschaften 2011 beim TSV Herrhausen. Fast 300 Zuschauer verfolgten am Montagabend die beiden Auftaktpartien der diesjährigen Stadt-Titelkämpfe, zu der der TSV Herrhausen im Jubiläumsjahr eingeladen hatte. Das Turnier startete mit den Spielen des VfL Seesen gegen den SV Engelade/Bilderlahe und im zweiten Spiel des ersten Turniertags traf der Kreisligaaufsteiger TSV Münchehof auf den FC Rot Weiß Rhüden. Trotz des wechselhaften Regenwetters der vergangenen Tage waren die Spiele von Beginn an gut besucht, und die vielen Zuschauer bekamen zum Dank zwei gute Spiele zu sehen.

VfL Seesen – SV Engelade-Bilderlahe 0:9 (0:4)

Im Spiel VfL Seesen gegen den SV Engelade/Bilderlahe setzten sich die Schwarz-Weißen klar und verdient mit 9:0 (4:0) gegen die Lila-Weißen durch. In diesem Spiel war von Beginn an der Klassenunterschied deutlich zu spüren, denn bereits nach 25 Minuten stand es 3:0. Alle drei Tore, und somit einen lupenreinen Hattrick, konnte der neue Spielertrainer Michael Rottler auf seinem Konto verbuchen. Während beim VfL nicht viel zusammenlief, konnten die Schwarz-Weißen mit einigen schönen Kombinationen die Zuschauer unterhalten. In die Torschützenliste konnten sich neben Michael Rottler auch Christian Marquardt (3), Christoph Merten (2) und Chris Scholz (1) einreihen.

FC Rot-Weiß Rhüden – TSV Münchehof 1:0 (0:0)

In der zweiten Begegnung des Abends setzte sich mit dem FC Rot-Weiß Rhüden ebenfalls der Favorit durch – allerdings denkbar knapp. Die Rhüdener schlugen in einem starken Match den TSV Münchehof mit 1:0 (0:0). Das kampfbetonte Spiel war von Beginn an sehr spannend. Der TSV war spielerisch ein ebenbürtiger Gegner, allerdings fing man sich kurz nach Wiederanpfiff ein unnötiges Gegentor. TSV Spieler König kam kurz vor dem eigenen Kasten zum Ballbesitz, nur wusste er nicht wohin mit dem Ball und spielte plötzlich zurück zu TSV Schlussmann Lüs, der mit einem Rückpass scheinbar nicht gerechnet hatte und so kam Rhüden an den Ball und René Grubner erzielte das einzige Tor der Partie und schoss den FC Rot-Weiß Rhüden somit ins Halbfinale.