G-Jugend gewinnt „kleines Finale“: Beeindruckende Turnierleistung in Rammelsberg

Für den SV-Union Seesen standen auf dem Platz: (v.l.) Mahmut Catli, Till Buchberger, Jona Peckhaus, Andries Nieboer (liegend), Justin Bock und Moritz Balleininger.

Die G-Jugend des SV Union Seesen trat an Pfingsten beim Turnier des SV Rammelsberg an. Das Turnier gilt als eines der größten Jugendturniere in Norddeutschland. Insgesamt 72 Mannschaften von G-Junioren bis A-Junioren trugen an zwei Spieltagen über 150 Spiele aus.

Seesen / Rammelsberg (am). Bereits vor Turnierantritt gab es zwei Hiobsbotschaften: Ein Spieler fiel verletzungsbedingt aus, und weitere Spieler standen an diesem Tag nicht zur Verfügung. Damit standen die Chancen bereits vor Turnierbeginn nicht zum Besten. Jeweils mit einem Spieler weniger auf dem Platz und ohne Auswechselspieler, sah es bei den Gegnern deutlich besser aus. Diese waren vollzählig und hatten ausreichend Auswechselspieler an Bord. Dennoch resignierte die Mannschaft nicht und startete voller Vorfreude ins Turnier. Dem Team gelang durch zwei Tore von Moritz Balleininger ein perfekter Start gegen den Gastgeber. Danach steigerte sich die Mannschaft kämpferisch von Spiel zu Spiel. So konnten zwei Unentschieden – jeweils nach einem Rückstand – durch zwei späte Ausgleichstore von Andries Nieboer gegen den VfL Oker und die JSG Grube Fortuna erzielt werden.
Plötzlich schien sogar das „kleine Finale“ in greifbarer Nähe. Es fehlte lediglich ein Punkt zum Einzug. Im letzten Gruppenspiel gegen den TuS Clausthal-Zellerfeld gelang dann erstmals in dieser Saison ein hart erkämpftes Unentschieden, das den zweiten Platz in der Gruppe sicherte. Noch nie konnte sich die Mannschaft gegen Clausthal-Zellerfeld durchsetzen. Taktisch perfekt aufgestellt, hielten die zwei Verteidiger Till Buchberger und Jona Peckhaus hinten alles sauber. Unterstützt durch die restlichen Spieler, fand Clausthal nicht zu seinem gewohnten Spiel und musste sich enttäuscht mit einen 0:0 zufrieden geben. Im kleinen Finale gegen die Mannschaft des SV Reislingen / Neuhaus kam es dann zu einem echten Fußballkrimi. Die Union-Spieler mobilisierten die letzten Reserven und konnten so wieder ein Unentschieden erreichen. Unentschieden im kleinen Finale bedeutet, dass nun so lange „Siebenmeterschießen“ erfolgt, bis der Sieger feststeht. Nachdem man nach zwei eigenen Fehlschüssen unter Druck stand, gelang wieder Andries Nieboer der Anschlusstreffer; der Gegner nutzte seine Chance nicht, so dass noch jeweils zwei weitere Schützen antraten. Till Buchberger verwandelte souverän seinen Siebenmeter, und der letzte Siebenmeter des Gegners zischte in „Uli-Hoeneß-Manier“ über die Latte.
Der anschließende Jubel bei den Spielern und den mitgereisten Fans kannte dann keine Grenzen. Alle Spieler zeigten in diesem Turnier, dass sie eine Menge gelernt hatten und im nächsten Jahr als F2-Jugend weiter zusammen kicken werden. Die vorbildliche mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich auch daran, dass sich drei Spieler die Aufgabe des Torhüters teilten.
Stolz nahmen die Mini-Kicker am Ende des Turniers ihre Trophäen in Empfang, und diese haben sich die sechs Union- Spieler, in Unterzahl, verdient erkämpft. Hut ab! Es spielten: Moritz Balleininger, Justin Bock, Till Buchberger, Mahmut Catli, Andries Nieboer und Jona Peckhaus.