Gebrochener Arm kostet möglichen Titel

Celina und Ciara Stubhan.

Tennis: C-Juniorinnen Celina und Ciara Stubhan werden Vize-Landesmeister

Das Tennis-Geschwisterduo Celina und Ciara Stubhan vom TC Seesen fuhr vor zwei Wochen zu den Cilly-Aussem und kleine-Henner- Spielen nach Delmenhorst und sicherten sich den Titel der zweitbesten C-Juniorinnen Mannschaft aus Niedersachsen.
Nach ihrem makellosen Staffelsieg in der Regionsliga zogen die Nachwuchsspielerinnen in die Bezirkspokalrunde ein und legten auch dort einen beeindruckenden Durchmarsch bis zu einem reinen TC-Finale hin. Mit dem Sieg dort standen sie an der Spitze des Bezirks Braunschweigs und fuhren zu dem Turnier nach Delmenhorst.
Dort spielten sie gegen die besten Mannschaften der drei anderen Bezirke um den Titel der besten Mannschaft Niedersachsens.
An diesem zweitägigen Turnier trafen sie in der ersten Runde auf den TC Oyten und machten es unerwartet spannend. Ciara startete bei einem Stand von 0:4 eine Aufholjagd und siegte in zwei Sätzen 7:5, 6:1. Celina musste sich 3:6, 3:6 geschlagen geben. Im Doppel hatten die TC-Mädchen Glück im Unglück. Als sie im ersten Satz schon 4:1 führten fiel Celina auf ihren ohnehin schon angeschlagenen Arm. Trotzdem spielte sie weiter und gewann mit Ciara in drei Sätzen im Match-Tiebreak 6:2, 3:6, 10:6.
Im Finale am nächsten Tag, standen sie dem TC Vechta gegenüber. Ciara verlor dabei mit 6:1, 6:2. Jedoch verlief dieses Match nicht so eindeutig, wie es das Endergebnis darstellt. Fast alle Spiele wurden über den Einstand entschieden, bei denen Ciara den entscheidenden Punkt oft aus der Hand gab. Erst in ihrem Einzel bereiteten Celina die Schmerzen im Arm große Probleme, sodass sie schweren Herzens beim 0:4-Rückstand aufgeben musste. Beim Arztbesuch im Anschluss des Turniers stellte sich heraus, dass sich die Seesenerin bei der Aktion am Vortag den Arm gebrochen hatte.
Auch wenn das Finale sehr unglücklich für das TC-Duo ausging, können die beiden mehr als stolz auf sich sein. Nie war es einer Mannschaft des TC Seesen möglich, den Bezirkspokal zu gewinnen und danach in Delmenhorst bis ins Finale zu kommen.