Gegen die „Matildas“ steht es noch Unentschieden

Weltmeister Deutschland empfängt am 28. Oktober Asienmeister Australien /
Kartenvorverkauf für das Spiel in Wolfsburg beginnt am Mittwoch

Wolfsburg (bo). Der amtierende Welt- und Europameister Deutschland empfängt den amtierenden Asienmeister Australien. Auf dieses Spitzenspiel des internationalen Frauenfußballs darf sich Wolfsburg freuen. Am Donnerstag, 28. Oktober, ab 18.30 Uhr ist die Volkswagen-Arena Schauplatz des Freundschaftsspiels zwischen dem Zweiten und Elften der Weltrangliste. Der Kartenvorverkauf für die Begegnung beginnt morgen und wird auch vom Niedersächsischen Fußballverband abgewickelt.
DFB-Trainerin Silvia Neid sieht den Vergleich mit den Australierinnen als echten Prüfstein für ihr Team an. „Der australische Frauenfußball hat sich kontinuierlich entwickelt. Die Australierinnen sind Stammgäste bei der Weltmeisterschaft. Sie spielen einen temporeichen Fußball und verfügen gerade in der Offensive über große Qualität.“
In der 29-jährigen Länderspielgeschichte des deutschen Frauenfußballs hat es bisher insgesamt 340 Begegnungen mit 40 verschiedenen Nationen gegeben. 38 Mal gestaltet sich die Bilanz positiv zu Gunsten der DFB-Frauen. Einzig im Vergleich mit den US-Amerikanerinnen hinkt Deutschland deutlich hinterher. In 28 Spielen siegten die US-Girls 19 Mal bei vier Remis und fünf deutschen Siegen. Nur unentschieden fällt der Vergleich mit den „Westfield Matildas“ oder kurz „Matildas“ (Spitzname der Australierinnen in Anlehnung an das australische Volkslied Waltzing Matilda; d. Red.) aus. Am 13. September 2000 gab es bei den Olympischen Sommerspielen im australischen Canberra im Gruppenspiel nach Toren von Inka Grings, Bettina Wiegmann und Renate Lingor einen klaren 3:0-Erfolg der deutschen Mannschaft. Erst fast fünf Jahre später konnten sich die Fußballerinnen vom fünften Kontinent bei einem Vier-Nationen-Turnier in China revanchieren. Am 28. Januar 2005 siegten sie in Quanzhou mit 1:0.
Vom 26. Juni bis 17. Juli wird im kommenden Jahr in neun deutschen WM-Stadien die 6. Frauen-Weltmeisterschaft ausgetragen. Auch Wolfsburg ist Austragungsort, erlebt drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale. Nicht ausgeschlossen, dass sich Deutschland und Australien dann erneut an der Aller gegenüberstehen. Deutschland, bei allen bisherigen fünf WM-Turnieren immer dabei, ist als Gastgeber automatisch für die Endrunde qualifiziert. Die vom Schotten Tom Sermanni trainierten Australierinnen qualifizierten sich mit dem Gewinn der Asienmeisterschaft zum fünften Mal in Folge für die WM, waren nur 1991 beim ersten Turnier in China nicht vertreten.
Zwei Weltmeistertitel (2003 und 2007) und sieben Europameistertitel (1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009) haben Deutschlands Fußball-Frauen bisher sammeln können. Aber auch die Erfolgsbilanz des Gegners aus Down Under liest sich nicht schlecht. Drei Titelgewinne bei der Ozeanienmeisterschaft (1994, 1998 und 2003) stehen zu Buche. Hinzu kommt der Gewinn der Asienmeisterschaft, errungen in China am 30. Mai 2010 im Finale gegen Nordkorea. 1:1 hatte es nach der Verlängerung gestanden und im Elfmeterschießen konnten sich die „Matildas“ um Torfrau und Spielführerin Melissa Barbieri (Melbourne Victory) mit 5:4 durchsetzen.
Erst 1961 wurde der Australische Fußballverband, die Football Federation Australia (FFA), gegründet und ist seit 1963 FIFA-Mitglied. Bereits 1974 wurde die erste nationale Frauenmeisterschaft ausgespielt und drei Jahre, bevor Deutschland erstmals ein Frauen-Länderspiel austrug, trat für die FFA bereits 1979 erstmals ein Frauen-Team an. 2006 wechselte die FFA von der Ozeanischen Fußball-Konföderation (OFC) in die Asiatische Fußball-Konföderation (AFC). Heute ist Fußball die am stärksten wachsende Sportart bei den Frauen in Australien. Längst sind über 100.000 Fußballerinnen aktiv.
Bisher 21 Mal sind deutsche Frauen-Nationalmannschaften in Niedersachsen angetreten. 14 Siegen stehen sechs Niederlagen bei einem Unentschieden gegenüber. Zum zweiten Mal nach 2001 präsentiert sich eine deutsche Frauen-Nationalmannschaft in Wolfsburg. Fast exakt neun Jahre vor der diesjährigen Partie gab es am 25. Oktober 2001 im Rahmen der WM-Qualifikation einen 9:0 (5:0)-Erfolg über Portugal. Dreifache Torschützin war vor 3620 Zuschauern Martina Müller, die damals noch für SC 07 Bad Neuenahr spielte und heute Top-Torjägerin beim VfL Wolfsburg ist. Noch immer ist die 30-Jährige eine feste Größe im Team von DFB-Trainerin Silvia Neid und natürlich hoffen die Wolfsburger Fans, dass Martina, Niedersachsens Fußballerin des Jahres 2008, gegen Australien ebenso zum Einsatz kommen wird wie ihre Klub-Mitspielerin Navina Omilade.
Einen 9:0-Erfolg wie einst gegen Portugal wird es am 28. Oktober für die DFB-Auswahl wohl kaum geben. Die damalige Zuschauerzahl wird aber allemal übertroffen werden. Beim jüngsten Länderspiel der deutschen Frauen in Dresden gegen Kanada (5:0) wurden 20.431 Besucher gezählt und natürlich soll auch die VW-Arena ähnlich voll werden.
Der Kartenvorverkauf für das Australienspiel wird u.a. auch vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) abgewickelt. Ansprechpartnerin ist Angelika Lesk, Telefon (0 51 05) 75 134, Fax (0 51 05) 75 203, E-Mail angelika.lesk@nfv.de.
Sitzplatzkarten sind zum Preis von 35 € (ermäßigt 25 €), 25 € (ermäßigt 15 €) bzw. 15 € (ermäßigt 12 €) erhältlich. Stehplatzkarten kosten 12 € (ermäßigt 10 €). Ermäßigte Eintrittskarten gibt es für Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten, Wehrpflichtige, Rentner, Zivildienstleistende und Personen mit Schwerbehindertenausweis (ab 50 %). Zusätzlich können ausschließlich beim NFV Gruppenkarten (ab zehn Personen) von Vereinen und Schulen erworben werden. Dabei kosten Sitzplätze 8 € und Stehplätze 5 €. Zusätzlich zu den genannten Preisen werden Versandkosten berechnet.
Ein Bestellformular für Kartenwünsche kann ab Mittwoch auf der Homepage des NFV unter www.nfv.de heruntergeladen werden.

Länderspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft in Niedersachsen
1. Mai 1983 in Delmenhorst gegen Dänemark 1:1(UEFA-Wettbewerb)
2. Mai 1984 in Helmstedt gegen Norwegen 1:4
7. September 1985 in Lüneburg gegen Norwegen 2:3 (EM-Qualifikation)
19. November 1986 in Nordhorn gegen Niederlande 3:1
4. September 1987 in Verden gegen Island 5:0
6. September 1987 in Delmenhorst gegen Island 3:2
10. Mai 1989 in Osnabrück gegen Dänemark 1:0
2. Juli 1989 in Osnabrück gegen Norwegen 4:1 (EM-Endspiel)
7. September 1994 in Wolfenbüttel gegen Schweden 3:1
27. Oktober 1994 in Osnabrück gegen Russland 4:0 (EM-Viertelfinale)
25. Mai 1995 in Rotenburg gegen China 3:1
5. Mai 1996 in Gifhorn gegen Finnland 6:0 (EM-Qualifikation)
12. Oktober 1997 in Salzgitter gegen USA 0:3
14. Oktober 1999 in Oldenburg gegen Island 5:0 (EM-Qualifikation)
16. Juli 2000 in Osnabrück gegen China 1:3 (100 Jahre DFB)
19. Juli 2000 in Göttingen gegen Norwegen 1:4 (100 Jahre DFB)
22. Juli 2000 in Braunschweig gegen USA 0:1 (100 Jahre DFB)
25. Oktober 2001 in Wolfsburg gegen Portugal 9:0 (WM-Qualifikation)
28. April 2004 in Oldenburg gegen Ukraine 6:0 (EM-Qualifikation)
21. April 2005 in Osnabrück gegen Kanada 3:1
24. April 2005 in Hildesheim gegen Kanada 3:2

Bilanz: 21 Spiele, 14 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen, 64:28 Tore