Gelungener Saisonabschluss beim Osterturnier

Seesens junge Schützen zeigten ihr können beim alljährlichen Northeimer Ostertunier
 
Auch die gestandenen Schützen überzeugen mit ihrem Schuss-Talent.

SVUnion schoss sich an die abermals an die Spitzen /Niklas Martin: „Andere sollen doch auch mal gewinnen“

Seesen / Northeim (wf)
Die Bogenschützen des SV Union ließen auch dieses Jahr die Hallensaison auf dem stets gut besuchten Osterturnier beim Silberpfeil Northeim ausklingen. 72 Wertungspfeile waren im direkten Vergleich zu Schützen aus Niedersachsen, Hessen und Thüringen ins 30, 25 und 15 Meter entfernte Ziel zu bringen.
Trainier Jürgen Salewski hatte seine Schützlinge nebst deren Material die Wochen zuvor gut eingestellt, so dass auch die ungewöhnlichen Distanzen kein Problem darstellten sollten. Sorgen machte sich Salewski allerdings um Vanessa Martin, die morgens eine dicke Erkältung mitbrachte. Im Wettkampfverlauf war davon aber nichts mehr zu sehen, zumindest nicht auf dem Wertungszettel. Mit 496 Ring und Bestleistung siegte Vanessa in der Schülerklasse B weibl. und Lara Hermanns reihte sich mit 472 Ring gleich dahinter ein. Lara lag im ersten Durchgang noch deutlich vorn, konnte das hohe Niveau aber nicht halten. Der Grund war die Umstellung auf einen stärkeren Bogen, der letztendlich präzisere Treffer zulässt, aber auch jede Menge Kraft vom Schützen einfordert. Dass beide auf dem richtigen Weg sind steht außer Frage und wurde mit weit über 100 Ring Luft nach hinten auch dokumentiert. Niklas Martin (2/468) ließ nach mehreren schmerzhaften Sehnenkontakten, die immer dann auftreten, wenn der Bogenarm nicht korrekt ausgedreht ist, seinem Namensvetter Niklas Pfeiffer (C/1/488 Ring) aus Hornburg das goldene Siegerei. In seiner liebenswerten Art, aber mit mindestens einem tränenden Auge, äußerte sich Nikki nach den Siegeszügen der letzten Monate: Andere sollen doch auch mal gewinnen!
Satte 636 Ring schoss Jan Hermanns in der Jugendklasse, schob sich damit auf Rang 1 und verwies Jan Brennecke mit seinen 621 Ring auf den zweiten Platz. Beide Unioner setzten sich mit ihren fabelhaften Leistungen deutlich vom Verfolgerfeld ab. Trotzdem ging aber eine Wette verloren: Einsatz war ein gepflegtes Essen, das der Trainer gewinnen könne, wenn er dann mehr Ring schießen würde. Jan Hermanns spekulierte: Jürgen Salewski ist nicht im Training, schießt also kalt, und hat somit mindestens ein Konditionsproblem. Dass ein Compoundbogen aber eine weit engere Pfeilgruppierung zulässt, hatte er wohl schlicht vergessen. Das Essen ging also mit 636 zu 662 an Jürgen Salewski. In selber Compoundaltersklasse belegte Bäckermeister Andreas Basch Rang 6 mit 647 Punkten hinter Salewski. Basch hatte arbeitsbedingt wieder das Problem unausgeschlafen starten zu müssen und das lässt eben keine bessere Platzierung zu, schon gar nicht, wenn vom VfR Kirchgandern Ralf Zinke (1/709) und Bernd Dietzel (2/708) an der Schießlinie stehen.
In der Klasse der A-Schüler belegte Hagen Leopold mit 335 Ring Rang 5, vor dem Debütanten Mark-Steven Mix (6/234). Bedingt durch die Klassifizierung und die darin zu bewältigende Distanz, ist derzeit nicht mehr drin. Das Betreuergespann ist sich aber sicher, dass das Potenzial noch lange nicht ausgereizt ist, nicht zuletzt weil die Trainingsdisziplin nachhaltig stimmt. Den Klassensieg errang Lukas Boemke vom BSC Clauen mit soliden 590 Ring.
Auch für Michael Martin gab es nichts zu gewinnen, denn die Konkurrenz in der Schützenklasse, unter ihnen Sieger Martin Reinhardt (696/VfR) und Christian Hasenfus (2/667/SB Hornburg), lieferte Top-Ergebnisse bis in die hinteren Ränge. Martins 538 Ring reichten somit nur für Platz 7. Die Altersklasse hingegen wurde von Ludwig Zimmer mit 680 Ring klar dominiert. Er demonstriert einmal mehr eine durchweg konstante Leitung auf hohem Stand, gleichwohl die Bedingungen nicht optimal waren. Zimmer arbeitet Schichtdienst für den größten Autobauer im Lande und der produziert auch in den Sonntag hinein. Ralf Brenning belegte in selber Klasse mit 614 Ring Rang 6 und zeigte sich mit der Leistung durchaus zufrieden, zumal sie auf einer viermonatigen Trainingspause basiert. Bärbel Thamhyn setzte im Wettkampf mehrere Volltreffer auf dem 80er Spot ihrer Gegnerin und verpasste dadurch den Anschluss in der Damen Altersklasse, aber nicht das Siegertreppchen. 591 gewertete Ring waren noch zusammengekommen und das sollte für Rang 3 reichen.
Ulli Gobel startete für die SB Hornburg und belegte in der Schützenklasse Compound mit 710 Ring Rang 3 hinter Hagen Stellmach (2/712/TSC Salzmünde) und Ralf Sander (1/714/VfR Kirchgandern). In der Schützenklasse Blankbogen platzierte sich Christian Rudolph in den Farben des SV Querum mit sehr guten 572 Ring auf Rang 2, hinter Herbert Kopa vom SV Niederkaufung, der 577 Zähler aufwarten konnte.