Grandiose Leistung reicht nur für Unentschieden

 

Seesener Handballer verpassen beim 30:30 die Überraschung

Seesen. Die Erste Herren des MTV Seesen kam am vergangenen Samstag nicht über ein 30:30 (16:14) Unentschieden gegen die HSG Schöningen hinaus. Trotz bärenstarker Leistung und beinahe permanenter Führung ließ sich der Gast nicht abschütteln und erkämpfte sich die Punkteteilung.
Die Mannschaft von Trainer Christian Kühne musste für diese Partie in die Halle I ausweichen, der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Über die gesamte Spielzeit verwandelten die Zuschauer die Sporthalle in einen Hexenkessel und trugen so auch zum Blitzstart der Hausherren bei: bereits nach 3 Minuten stand es 3:0 und die Schöninger schienen sichtlich beeindruckt. Die HSG war mit ihren großen und kräftigen Spielern zwar eindeutig körperlich überlegen, der MTV setzte aber vor allem in der Anfangsphase mit schnellem Kombinationsspiel dagegen. Besonders André Thomas zog auf der Rückraum Mitte Position routiniert die Fäden, ging explosiv auf die Nahtstellen und erzielte 5 blitzsaubere Tore. Nach 8 Minuten sah sich der Gästecoach dann beim Stand von 8:3 genötigt eine Auszeit zu nehmen, dem Spiel der Seesener tat das aber nur bedingt einen Abbruch. Zwar kam Schöningen nun besser ins Spiel, aber die Gastgeber hielten dagegen: über die Außenpositionen konnten die Zuschauer viele sehenswerte Treffer bejubeln, ob der sprunggewaltige Hauke Ketels mit einem Leger ins lange Eck oder Karsten Krüger mit platzierten Würfen ins kurze Eck, es lief gut zusammen bei den Hausherren. Auch der A-Jugendliche Christian Stöpler nutzte seine Torchancen als Linksaußen oder pfeilschnell bei Kontern und ist aus der Mannschaft kaum noch wegzudenken. Über die Stationen 11:9, 15:10 und 16:14 hielt der MTV den Vorsprung, aber Schöningen war in Schlagdistanz und es sollten noch eng umkämpfte 30 Minuten vor allen Beteiligten liegen. Die Gäste kamen besser aus der Kabine und schafften schnell den 16:16 Ausgleich. Aber Seesen legte nach und nahm das Zepter jetzt wieder in die Hand. Über ein sicheres Positionsspiel war es immer wieder Steffen Kühne, der von seinen Mitspielern erst in aussichtsreiche Wurfpositionen gebracht wurde und dann eiskalt abschloss. So konnte der Vorsprung zeitweise auf bis zu vier Toren anwachsen, aber den Willen der HSG brach das nicht; diese wiederum schafften es mit Einzelaktionen und besonders von den Außenpositionen dran zu bleiben. Seesen spielte seinerseits einige Kontermöglichkeiten nicht optimal aus und so stand die Partie beim Stand von 26:26 wieder auf Messers Schneide. Die Hausherren gerieten jedoch nie in Rückstand und konnten immer vorlegen. Beim 30:29 in der letzten Minute war man sogar in Ballbesitz, verlor die Kugel aber noch einmal, woraufhin Schöningen Sekunden vor Schluss den punkteteilenden Konter fahren konnte. Seesen versuchte noch einmal nach vorne zu kommen, aber die Zeit reichte nur noch um einen 9m herauszuholen, dessen direkte Ausführung nichts mehr einbrachte.
So war dann trotz einer geschlossenen, starken Mannschaftsleistung der Jubel eher verhalten, da man sich den doppelten Punktgewinn verdient gehabt hätte. Trotzdem darf man das als Bonuszähler werten, da Schöningen zu den stärkeren Teams der Liga zählt und die wichtigen direkten Duelle für das Kühne-Team jetzt erst in den nächsten Wochen anliegen.


MTV Seesen: Sönke Pförtner, Adrian Senkbeil(Tor), Hauke Ketels(2), Christian Stöpler(5), Patrick Belke(4), Max-Carlo Wenig, André Thomas(5), Hendrik Liedtke, Steffen Kühne(8), Karsten Krüger(6), Niklas Fleischmann