Gute Figur bei der Landesmeisterschaft

Leonora Zimmermann erreichte bei der Landesmeisterschaft das Achtelfinale.

Tennis: Leonora Zimmermann erreicht das Achtelfinale / Stubhan-Drillinge in Runde 2

Ende Juni wurden die Landesmeisterschaften von Niedersachsen auf der Anlage des HTV Hannover ausgetragen. Teilnehmen dürfen nur die besten Spieler des Landes, die sich durch eine gute Ranglisten-Position und positiven Ergebnissen bei Turnieren und Punktspielen qualifizierten.
In der Altersklasse der Juniorinnen-U12 waren erfreulicherweise auch Aktive des Clubs von der Kurparkstraße vertreten: Nämlich das gesamte Team, dass bereits in der Punktspielsaison in der Verbandsliga gespielt hat – bestehend aus Leonora Zimmermann und dem Stubhan-Trio. Zwar waren sie schon im Winter für dasselbe Turnier qualifiziert. Aber es ist das erste Mal, dass sie im Sommerhalbjahr bei dem landesweiten Turnier teilnehmen dürfen.

Leonora war als aktuelle Nummer 13 direkt im Hauptfeld der 16 ersten Besten dabei und hatte somit in der ersten Runde ein Freilos. Auf Grund der Tatsache, dass sich Turnierleitung für ein riesiges 48er Feld entschied, mussten ihre Teamkolleginnen – die Stubhan-Drillinge – Ciara (Nummer 18), Celina (24) und Catjana (44) keine Qualifikation spielen, dafür aber bekamen sie kein Freilos in der ersten Runde.
Zu ihrer Freude überstanden die drei Schwestern die erste Runde mit Leichtigkeit. Ciara gewann 6:3, 6:3 gegen Louisa Pesickova (21) aus Wolfsburg und traf anschließend auf die an neun gesetzte Neila Trklja aus Göttingen. Beim Stand von 5:5 im ersten Satz hatte die Seesenerin noch alles in der Hand, brach dann allerdings zusammen und konnte nur noch ein Spiel für sich gewinnen.
Celina startete mit einem 6:2-, 6:2-Sieg über Kimberley Dieselhorst (25) aus Lüneburg ebenfalls ohne Probleme ins Turnier. Danach traf auch sie auf eine Spielerin der Top zehn. Gegen Lea Sophie Kunst vom TV Varel zeigte sie großes Tennis, unterlag am Ende aber mit 4:6 und 2:6.
Ähnlich sah es bei Catjana aus. Sie schaltete die vier Ränge höher eingestufte Lena Singelmann vom TC GR Eintracht Hildesheim mit zweimal 6:1 aus und stand daraufhin der an fünf gesetzten Greta Arens vom SV Esterwegen gegenüber. Wie ihre Schwestern konnte die Seesenerin zwar mithalten und brachte ihre Gegnerin öfter in die Bredouille. Letztlich verabschiedete sich Catjana aber mit 2:6, 4:6 vom Turnier.
Leonora stieg auf Grund ihres Freiloses in der zweiten Runde ein und bekam es dort mit der Nummer 32 Deborah Haack vom VfL Westercelle zu tun. Die an 13 eingestufte TC-Spielerin bestätigte mit einem 6:0-, 6:4- Sieg ihre gute Ranglistenposition und sicherte sich damit das Ticket in das Achtelfinale. Dort wartete die an Nummer drei gesetzte Lauren Dähne vom TC Oyten auf sie. Die talentierten Mädels lieferten sich ein spannendes Duell auf hohem Niveau, aus dem Laureen mit einem 4:6-, 3:6-Endstand als Siegerin hervor ging.
Bemerkenswert ist, dass die TC-Mädchen weder dem Landes- noch Verbandskader angehören; sich dennoch spielerisch und technisch so weit entwickelt haben. Besonders aus diesem Grund rückt die Trainerarbeit ihrer Trainer Pascal Engel und Aaron Zimmermann neben dem Engagement der Mädels und Eltern immer mehr in den Vordergrund. Auch Fördertrainer Wolfgang Röttger begleitete die Leistungsspielerinnen eine lange Zeit und gab ihnen vieles seiner Erfahrung mit auf den Weg. Auch die Bereitschaft, sich bei Punktspielen der Konkurrenz auf Verbandsebene zu stellen, anstatt auf Regionsebene ohne jegliche Konkurrenz zu sein, trägt gleichermaßen zur Matcherfahrung und Sicherheit der vier Aushängeschilder des Clubs mit bei.