Guter Saisonstart für die TC-Damen

Tennis: Sieg und Remis zum Auftakt in der Halle

Mit einem Doppelspieltag starteten die Tennis-Damen des TC Seesen in ihre Verbandsliga-Hallensaison. 18 Spiele infolge war die Mannschaft zuletzt ungeschlagen.

Am Sonntag wurden daraus 20, denn nach einem Remis am Sonnabend, konnte das Spiel am Sonntag gewonnen werden. Die Seesenerinnen sind somit der erste Tabellenführer der noch jungen Saison.
Gegen einen der erfolgreichsten Tennisvereine in Norddeutschland, den TC GW Gifhorn, erspielte die Mannschaft ein 3:3-Unentschieden gegen das 3. Damenteam. Die an Nummer eins gesetzte Theresa Waßmann ging gesundheitlich angeschlagen ins Match und musste sich nach jeweils zwei knappen Sätzen mit 5:7 und 4:6 gegen Marie Klasen geschlagen geben. Marleen Riedke (Wieseler) an Nummer zwei spielte sehr souverän und gewann gegen Kathrin Tichy 6:1 und 6:2. Catjana Stubhan an Nummer drei zeigte wie schon bei den Regionalmeisterschaften eine sehr gute, konzentrierte Leistung und gewann gegen Melanie Knape ihr Spiel im Match-Tiebreak mit 5:7, 6:4 und 10:3. Ciara Stubhan an Nummer vier kam zuerst gar nicht mit dem Spiel ihrer Gegnerin, Mina Lukic, zurecht. Im zweiten Satz stellte sie sich besser auf die Spielweise ihrer Gegnerin ein, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen und verlor mit 0:6 und 4:6. Nach den Einzeln stand es damit 2:2.
Da Waßmann und Riedke bekannterweise ein sehr starkes Doppel stellen, entschied sich das Team, beide zusammen im ersten Doppel spielen zu lassen. Sie wurden ihrem „Ruf“ gerecht und ließen dem ersten Doppel der Gifhornerinnen nicht den Hauch einer Chance. Sie gewannen mit 6:0 und 6:0. Im zweiten Doppel trat Catjana zusammen mit ihrer Schwester Celina Stubhan an. Beide Mädchen (jeweils 14 Jahre alt) spielten gut mit, mussten sich jedoch dem erfahreneren Damendoppel Tichy/Lukic mit 2:6 und 3:6 beugen. Im Endergebnis hieß es 3:3. Das erste Spiel in der Verbandsliga wurde nicht verloren und die Serie auf damit 19 Spielen ohne Niederlage ausgebaut. Einen großen Anteil an diesem Punktgewinn hatte dabei Marleen Riedke, die als „wahre“ Mannschaftsführerin ihre jungen Mitspielerinnen in wichtigen Phasen puschte.
Schon einen Tag später ging es ebenfalls in heimischer Halle gegen die 1. Damen vom Hildesheimer TV weiter. Das Spiel gegen den HTV war für die Seesener Mädels eine besondere Herausforderung. Zum einen spielt bei den Damen des HTV an Nummer zwei mit Jennifer Wilhelm eine junge talentierte Tennisspielerin, die im vergangenen Sommer zusammen mit Leonora Zimmermann und den drei Stubhan-Schwestern um die Landesmannschaftsmeisterschaft der B-Jugend gespielt hat, zum anderen trainieren Zimmermann und Theresa Waßmann gemeinsam im Stützpunkt in Bad Salzdetfurth mit Wilhelm.
Schon nach den Einzeln war die Begegnung entschieden, denn die TC-Damen konnten alle vier Einzel gewinnen. Theresa Waßmann brachte der immer hochmotivierten Claudia Hönisch mit 6:0 und 6:2 eine schmerzliche Niederlage bei. Marleen Riedke gewann gegen Jennifer Wilhelm mit 6:2 und 6:2 und ließ erkennen, dass, wie auch bei den jungen Mädels vom TC Seesen, zwischen „oberligaerfahrenem Damentennis“ und talentierten Jugendtennis noch Entwicklungspotential vorhanden ist. Leonora Zimmermann an Nummer drei gegen Madlin Freese und Catjana Stubhan an Nummer vier gegen Yana Kratzberg hatten gegen ihre erfahrenen Gegnerinnen zu kämpfen, gewannen aber letztlich mit 6:4 und 7:5 (Zimmermann) und 5:7, 6:2 und 10:1 (Stubhan im Match-Tiebreak).
Im ersten Doppel gewannen Theresa und Marleen mit 6:0 und 6:2 wieder souverän gegen Hönsch/Kratzberg. Im zweiten Doppel waren Zimmermann und Stubhan an diesem Tag überfordert und verloren ihr Spiel gegen Wilhelm/Freese mit 0:6 und 0:6. Hier merkte man Catjana Stubhan ihre beiden Spiele vom Vortag, und Leonora Zimmermann ihre lange Viruserkrankung an. In den Doppelpaarungen ist immer wieder erkennbar, dass die jungen Mädchen noch dazulernen müssen, um auf diesem Niveau zu punkten.
Insgesamt aber ein toller 5:1- Heimsieg. Mit drei Punkten aus zwei Spielen geht das Team um Marleen Riedke gestärkt in das schwere Auswärtsspiel am 24. Januar beim TC Göttingen. Die Mannschaft hat sich aber geschworen, mit allen Mitteln die Serie von nun 20 Spielen ohne Niederlage auszubauen.