Handballer gründen Förderverein

Der Vorstand des neugegründeten Handball-Fördervereins.

Gute Jugendarbeit soll mit Hilfe des neuen Vereins fortgeführt werden

Kürzlich kam die Handball-Abteilung des MTV Seesen zur Gründungsversammlung des Fördervereins „Blaue Teufel e.V.“ zusammen. Der Zweck des Vereins beruht auf der ideellen und materiellen Förderung und Unterstützung des Handballsports und dabei ganz speziell des Jugendhandballs im MTV Seesen.

Dazu zählt neben der zweckgebundenen Bereitstellung von Barmitteln auch die Anschaffung von Sportgeräten, Sportkleidung und gegebenenfalls Fahrzeugen auch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen mit dem ausdrücklichen Ziel, den Handballsport in Seesen zu fördern.
Der Förderverein „Blaue Teufel e.V.“ wird selbstlos tätig sein und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke; die Gemeinnützigkeit sowie der Eintrag ins Vereinsregister ist vorgesehen und wurde inzwischen bereits auf den Weg gebracht. Die Mitgliedschaft können alle private und juristische Personen, die bereit sind, den Vereinszweck zu unterstützen, erwerben.
Handball hat in Seesen jahrzehntelange Tradition. Viele über die Grenzen Seesens hinaus bekannte Aktive sind aus der beispielhaften Jugendarbeit des MTV Seesen hervorgegangen. So spielen gegenwärtig beim Northeimer HC drei ehemalige Seesener Handballer in der 3. Handballbundesliga.
An die gute Jugendarbeit soll mit Hilfe des Fördervereins mit dem Ziel angeknüpft werden, dass der Handballsport auch zukünftig eine herausragende Rolle in Seesen und im Vorharz einnimmt. Jeder, der an der intensiven Förderung des Jugendhandballs interessiert ist, kann sich bei den „Blauen Teufeln“ einbringen und aktiv an der Gestaltung des Vereinslebens beitragen. Die Mitglieder des Vorstands stehen für weitere Informationen jederzeit gern zur Verfügung.

Vorstand
1. Vorsitzender: Jürgen Nitsche;
2. Vorsitzender: Patrick Kriener;
Kassenwart: Andreas Schoof;
Schriftführer: Albert Mittendorf;
Beisitzer: Dirk Stakelbeck;
Beisitzer und Pressewart: Jürgen Hoffmeister;
Kassenprüfer: Mareike Kolle und Karl-Heinz Wunnenberg.