Handballer nach Oster-Pause wieder im Spielbetrieb

Landesliga-Schlusslicht MTVSeesen spielt am Sonntag beim VfLWolfsburg. (Foto: Kiehne)

Landesliga-Herren zu Gast in Wolfsburg / Damen auswärts beim HSC Ehmen / 2. Herren zu Hause gegen Vienenburg

Seesen (hl). Nach einer mehrwöchigen Spielpause geht es für die Seniorenhandballer des MTV Seesen in den Schlusssport der Saison. Die Landesliga-Herren reist morgen in die VW-Stadt. Die Reserve des Herrenbereichs spielt auf heimischen Parkett gegen den Namensvetter aus Vienenburg. Bereits heute reist die Damenmannschaft zum HSC Ehmen. Am morgigen Sonntag geht es für die Philipps-Sieben nach Wolfsburg zum VfL. Mit bereits elf Siegen und zwei Unentschieden geht der Hausherr als klarer Favorit in die Partie. Die VW-Städter stellen in der Landesliga Braunschweig mit die beste Abwehr und konnten auch schon die „Großen“ der Liga mit einem soliden Abwehrverbund ärgern. Das Hinspiel verlief dementsprechend für den MTV aus Seesen. Zu Hause haben die Harzstädter 24:35 verloren. In Anbetracht der fortgeschrittenen Saison und nur noch vier Spielen muss ein Sieg her, um den Klassen-erhalt noch erreichen zu können. Dies ist den Jungs um Trainer Bernd Philipps klar und reisen daher motiviert in die Heimstätte des Volkswagens. Das Spiel wird morgen um 16.30 Uhr in der Tischlerstraße in Wolfsburg angepfiffen.
Die Damen des MTV Seesen werden ebenfalls in Wolfsburg auf Punktejagd gehen. Die Harzstädterinnen werden beim HSC Ehmen erwartet. Der Tabellenvierte aus der VW-Stadt wird alles daran setzen die Punkte zu Hause zu lassen, denn die Mannschaft ist noch potentieller Aufstiegskandidat. Das Hinspiel in Seesen verlief zufriedenstellend für den MTV. Mit einem 21:17 Sieg über den HSC hat man sich bereits einen Namen gemacht und auch dieses Mal wollen die Seesenerinnen den Sieg mit nach Hause nehmen. Anpfiff ist heute um 18 Uhr in Wolfsburg (Ortsteil Mörse) im Herzbergweg.
Für die Reserve des MTV Seesen ist der Zug bereits abgefahren. Mit acht Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz und nur noch drei Spielen ist es nicht mehr möglich die Klasse zu halten. Natürlich wird es die Mannschaft um Arndt Fleischmann dem Gegner nicht leicht machen. Vor heimischem Publikum soll es das Ziel sein beim Gegner vielleicht den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Das Hinspiel wurde leider klar mit 13:31 verloren. Das Spiel wird morgen um 15 Uhr in der Seesener Sporthalle angepfiffen.