Handballer verpassen Aufholjagd

Seesen (hl). Am vergangenen Sonntag wurden die Handballer des MTV Seesen beim Northeimer HC II erwartet. Im Kellerduell der beiden Landesliga-Kontrahenten ging es um sehr viel. Der MTV musste ohne Steffen Kühne, Lars Nitsche und Hendrik Liedtke ins Rennen gehen. Leider hat sich die Philipps-Sieben nicht durchsetzen können und belegt weiterhin mit sechs Punkten den letzten Tabellenplatz. Der MTV Seesen konnte die Erwartungen nicht erfüllen und verlor am Ende 22:30.
Aus Seesener Sicht begann das Spiel sehr erfreulich. Die ersten 15 Minuten zeigten die Harzstädter, dass sie den Klassenerhalt noch nicht aus den Augen verloren hatten. Tore von Christian Stöpler motivierten die Kollegen, sodass die Zuschauer schöne Kombinationen der Seesener Mannschaft sahen. Leider konnte dieses hohe Niveau nicht länger gehalten werden und die Hausherren aus Südniedersachsen haben einen Gang zugelegt. Die Reserve des Handballclubs konnte bereits fünf Minuten vor Ende des ersten Spielabschnitts ausgleichen und legte noch vor Abpfiff zwei Tore drauf. Somit trennten sich die beiden abstiegsgefährdeten Handballmannschaften mit 10:12 Toren aus Sicht der Seesener.
Northeim ließ auch im zweiten Abschnitt nicht locker und konnte mit schnellen und einfachen Toren weiter davonziehen (10:15, 12:19). Die Abwehr der Harzstädter wies einige Lücken auf und auch das Angriffsspiel lief nicht zufriedenstellend. In einem so wichtigen Spiel hätten die Jungs des MTV die gute Leistung aus den ersten 15 Minuten beibehalten sollen, dann wäre ein Punktgewinn sicher gewesen. Mit der aufgetretenen Leistungsminderung wurde es schwer auf Seesener Seite, hier noch etwas zu reißen. Auch der Versuch eine Schippe draufzulegen, womit der MTV noch einmal drei Tore in Folge werfen konnte, war letztendlich nur Ergebniskosmetik. Das Spiel ging schließlich mit 22:30 Toren zugunsten der Hausherren aus Northeim aus.

MTV Seesen: Adrian Senkbeil im Tor, Niklas Fleischmann (3), André Thomas, Karsten Krüger (1), Robert Fiebig, Patrick Heine, Patrick Belke (5), Jan-Niklas Liedtke (2), Max Carlo Wenig, Stefan Haasler (2) und Christian Stöpler (9).