Hannover 96 stellt Rekord für die Ewigkeit auf

Krombacher Ü 40-Niedersachsenmeisterschaft: Vizemeister Voran Brögbern stellt besten Torwart und Schützen des Turniers – BV Garrel sorgt für Misstöne

Hannover 96 ist neuer niedersächsischer Meister der Ü 40-Senioren. In Westerstede setzte sich das Team aus der Landeshauptstadt gegen 15 Kontrahenten durch und stellte nebenbei einen Rekord für die Ewigkeit auf. Denn in ihren insgesamt sechs Partien ließen die „Roten“ keinen einzigen Gegentreffer zu. Dies war zuvor noch keinem Meister in der 1988 begründeten Geschichte des organisierten Altherren- und Altligafußballs in Niedersachsen gelungen.
Vizemeisterschaft wurde überraschend der Lingener Stadtteilklub Voran Brögbern, der im Viertelfinale den Titelverteidiger TSV Sievern ausgeschaltet hatte (2:0). Das Neunmeterschießen um Platz drei gewann Eintracht Völkersen (NFV-Kreis Verden) mit 3:2 gegen TSV Geversdorf (NFV-Kreis Cuxhaven).
Auf der traditionellen „Players-Night“ ehrten AH-Spielleiter Friedel Gehrke und Krombacher-Repräsentant Frank Hempen, dessen Brauerei diese Meisterschaft präsentierte, die Mannschaften. Für Misstöne sorgte der Cloppenburger Vertreter BV Garrel, der frühzeitig ausschied und als einziges Team auf der Abendveranstaltung fehlte.
Voran Brögbern hatte nicht nur wegen des zweiten Platzes allen Grund zum Strahlen. Mit Manfred Hermes und Alfred Kock (sechs Treffer) stellten die Emsländer auch den besten Torwart und Schützen des Turniers. Hannover 96 löste mit dem zweiten Titelgewinn nach 2010 zugleich das Ticket für die Norddeutsche Meisterschaft, die Ende August ausgetragen wird.

Die Spiele ab dem Viertelfinale: TSV Geversdorf – Frisia Goldenstedt 4:1, Eintracht Völkersen – VfL Wolfsburg 2:1, Voran Brögbern – TSV Sievern 2:0, Hannover 96 – Teutonia Uelzen 4:0. Halbfinale: TSV Geversdorf – Voran Brögbern 4:5 n. E., Eintracht Völkersen – Hannover 96 0:1. Neunmeterschießen um Platz drei: TSV Geversdorf – Eintracht Völkersen 2:3. Finale: Hannover 96 – Voran Brögbern 3:0. Tore: 1:0 Martin Rapp, 2:0 Jörg Kretzschmar, 3:0 Ali Aküyz.

Das Aufgebot von Hannover 96: Ali Aküyz, Hakan Bicici, Miguel Caceres-Risco, Marco Dehne, Andreas Hampel, Frank Hartmann, Jörg Kretzschmar, Matthias Kuhlmey, Igor Miric, Robert Notacker, Mirko Müller, Martin Rapp, Goran Stojanovic.