Harzer Wölfe im Spitzenspiel gegen die Braves

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende mit den Siegen über Rostock und die Crocodiles Hamburg schwimmen die Harzer Wölfe derzeit weiter auf einer Welle des Erfolges. Mit den Pflichtspielsiegen zehn und elf in Folge erklommen die Braunlager Kufencracks inzwischen den dritten Tabellenplatz und zogen so am heutigen Gegner in der Tabelle vorbei. Bei einem Spiel und lediglich zwei Punkten weniger sind die Wölfe nunmehr ein ganz heißer Kandidat auf Platz zwei, den momentan noch der EHC Timmendorf inne hat.
Für die Braves geht es am heutigen Freitag, ab 20 Uhr, im Wurmbergstadion schon um alles, nur ein Sieg über die Harzer Wölfe hält die eigenen Chancen auf das Erreichen des zweiten Platzes und somit die Qualifikation für die Bundesligaaufstiegsrunde noch aufrecht. Die Harzer Wölfe hingegen haben es selbst in der Hand, fünf Siege aus den letzten fünf Meisterschaftsspielen und Platz zwei geht an den ESC Braunlage.
Die Harzer Wölfe können das Spitzenspiel nicht in Bestbesetzung bestreiten. Wie Wölfe Coach Bernd Wohlmann nach dem Dienstag- Training mitteilte, wird neben dem Verletzten Erik Pipp auch Andreas Bippus nicht zur Verfügung stehen, der aus beruflichen Gründen verhindert ist. Die Harzer Wölfe zeigen sich dennoch zuversichtlich, sind die Spieler doch mit der Siegesserie gewachsen und zeigten in den vergangenen Wochen teils überragende Mannschaftsleistungen. Maßgeblich dazu beigetragen hat auch der neu verpflichtete Wölfe Kanadier Nick Pitsikoulis, der sich sensationell ins Wölfeteam integriert hat und sich neben überragendem Können besonders als außerordentlich mannschaftsdienlicher Spieler präsentiert hat. Beste Voraussetzungen also, am Freitag Seriensieg Nr. 12 einzufahren.
Nur 24 Stunden später geht die Reise dann zum Auswärtsspiel nach Wedemark, wo die Harzer Wölfe am Samstag um 20 Uhr beim derzeitigen Tabellenletzten Wedemark Scorpions antreten werden. Die Mellendorfer plagen nach wie vor große Personalsorgen, der kleine Kader indes ist nicht schlecht besetzt, die Kraft für bessere Ergebnisse schwindet jedoch häufig im Schlussdrittel.
Zu diesem Auswärtsspiel setzt der Fanclub Südharz einen Fan-Bus ein, so dass sich die Harzer Wölfe, wie eigentlich immer in Mellendorf, auch großer stimmgewaltiger Unterstützung sicher sein dürfen. Anmeldungen für den Bus nimmt Daniel Völker 0151-10922338 entgegen.
Geklärt wurde mittlerweile die Ansetzung des Nachholspiels bei den Bremer Weser Stars. Die am 4. Dezember abgesagte Partie, die Wölfe konnten seinerzeit auf Grund von Verletzungen keine Mannschaft stellen, wurde vom NEV für den 12. Februar neu terminiert. Von Seiten des Verbands wurde beiden Vereinen keine Einspruchsmöglichkeit eingeräumt.
Inzwischen haben die Weser Stars signalisiert, dass sie den Termin nicht wahrnehmen werden. Die Begegnung dürfte daher für Braunlage gewertet werden, eine Bestätigung seitens des NEV steht allerdings noch aus.