Heimpremiere bei Nieselregen ging 1:2 verloren

  Weiterhin auf ein Erfolgserlebnis warten, müssen die beiden Fußballherrenteams des SV Engelade-Bilderlahe. Beide Mannschaften mussten am Sonntagnachmittag in ihren Heimspielen jeweils eine 1:2 Niederlage hinnehmen. Die erste Elf unterlag dabei dem VfL Liebenburg und die Reserve war gegen das Team SG Wolfshagen / Lautenthal III unterlegen. Weiter geht es für beide Teams des SVE schon unterhalb dieser Woche. Am Mittwochabend erwartet das Kreisligateam den FC Othfresen (Anstoß 18.30 Uhr) und am Donnerstag spielt die Reserve daheim gegen den MTV Bornhausen II (Anstoß 18.30 Uhr).
Die erste Mannschaft des SVE-B hatte sich für das erste Heimspiel gegen den VfL Liebenburg einiges Vorgenommen, doch derzeit präsentiert sich das Team nicht als geschlossene Einheit. Neben zahlreichen verletzten Spielern, kurzfristigen Absagen an Spieltagen einzelner Spieler und einigen noch durch Vereinswechsel gesperrten Akteuren, kann Trainer Matthias Maibaum keinen Konkurrenzkampf im Team aufbauen. Die Partie begann gleich ohne langes Abtasten, denn SVE-Schlussmann Lars Steinhoff (2.) musste gleich einen 20m-Flachschuss halten und auf der anderen Seiten meldete sich SVE-Torjäger Moritz Oschee (3.) mit einem 18m-Kracher zurück. VfL-Keeper Redemann bekam gerade noch die Arme hoch und konnte den Ball über die Torlatte lenken. Dann kam in der 6. Minute die kalte Dusche für die Heimelf. Ein Ballverlust auf der rechten Mittelfeldseite führte zu einem schnellen Gegenangriff und VfL-Angreifer Teuber traf zur 0:1 Führung für die Gäste. Danach brauchte die Heimelf lange um sich von diesem frühen Schock zu erholen. Erst in der 30. Minute hatten die Schwarz-Weißen die erste Chance, dafür aber eine hundertprozentige Gelegenheit. Mittelfeldspieler Chris Scholz hatte von der Strafraumkante abgezogen und der VfL-Keeper konnte den Torschuss nur nach vorne abprallen lassen. SVE-Mannschaftsführer Denis Popanda stand völlig frei und die Zuschauer hatten bei seinem Torschuss den Jubelschrei schon auf den Lippen. Der VfL-Keeper Redemann konnte den Ball mit einer Superparade noch an den Torpfosten lenken und dann halten. Genauso konnte der Gast sich in der 38. Minute bei ihrem starken Torwart bedanken. Erst konnte er einen 20m-Schuss von Santi Sotogarriz nicht festhalten, aber beim Nachschuss von Moritz Oschee zeigte er sich wieder auf dem Posten und rettete erneut sehr stark. Doch bei dieser Rettungsaktion verletzte sich der Keeper des VfL Liebenburg so schwer an der Schulter, dass er mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Das Spiel musste für 25 Minuten unterbrochen werden. Ein VfL Feldspieler ging danach ins Tor. Nach dem Seitenwechsel machte der SVE mehr Druck ohne jedoch zu den ganz klaren Torchancen zu kommen. Dennoch gelang Santi Sotogarriz in der 62. Minute nach einer Freistoßhereingabe durch Chris Scholz mit einem Torschuss aus 8 Meter der verdiente 1:1 Ausgleich. In einer Phase wo die Heimelf die bessere Elf war fiel dann nach einem Gegenangriff des VfL doch noch das 1:2 (72.) erneut durch Angreifer Teuber. Trotz des Anrennens in der Schlussphase schaffte die Heimelf nicht mehr den Ausgleich.

SVEngelade-Bilderlahe: L. Steinhoff, S. Dettmer (46. B. Schmidt), M. Rohkamm, T. Kelpe, C. Scholz, S. Chromik, P. Nimke, D. Popanda, S. Sotogarriz, C. Marquardt, M. Oschee.

Auch die Reserve musste sich im Vorspiel knapp geschlagen geben. Das junge SVE-Team zeigte eine gute Leistung, aber sie scheiterten in der Schlussphase immer wieder am starken Gästekeeper. So verloren auch sie mit 1:2 (1:1) Toren gegen die SG Wolfshagen / Lautenthal III. Philip Pukilokowski hatte die Platzherren in der 10. Minute in Führung geschossen, doch die Gäste drehten die Partie durch zwei Treffer in der 35. und 70. Minute.