Herren siegen, Damen verlieren

Handball: Damenteam des MTV zu nervös im Derby in Bad Harzburg

Früh raus musste die 2. Herren der Handballabteilung des MTV Seesen am vergangenen Sonntag. Doch es hat sich gelohnt. Das Derby gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter ll wurde mit 28:17 gewonnen. Mit einem personell gut aufgestellten Kader trat man die Mission, die zwei Punkte mit nach Hause zunehmen, an.
Die ersten Minuten taten sich die Herren noch etwas schwer in die Partie zu finden, geriet man doch gleich mit zwei Toren in Rückstand. Doch es dauerte nicht lange und das Team stellte sich auf die erfahrene Mannschaft der HSG ein. Schnell holten die Blauhemden den Rückstand ein und konnten mit einer 11:6-Führung in die Halbzeitpause gehen. Auch in der zweiten Halbzeit knüpften die Herren aus Seesen an der bisher gut gezeigten Leistung an und bauten ihre Führung fortan aus. Am Ende fuhren die Seesener um Trainer Arndt Fleischmann einen hochverdienten und klaren 28:17-Sieg ein.

MTV Seesen: Andreas Töpperwien und Tobias Newald im Tor, Birk Oelhoff (3 Tore), Tim Stakelbeck (6), Jens Malk (3), David Eckel (4), Julian Sticklorat, Hendrik Mackensen, Hendrik Brinkmann (6), Marc Lauffenburger (4) und Jan Weber (2).

Das zweite Spiel an diesem Wochenende bestritten ebenfalls auswärts die Damen. Sie konnten es den Herren nicht nachmachen und verloren bei der HSG Bad Harzburg knapp mit 10:11.
Bereits aus der Hinrunde bekannt, wartete auf die Mannschaft eine äußerst köperbetone Partie gegen die Gastgeberinnen aus Bad Harzburg. Das Trainergespann Nitsche/Dörrie stellte ihre Schützlinge auf das erfahrene und reife Team ein, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Doch schon die ersten Minuten zeigten, dass die Seeserinnen zu nervös in das Derby starteten.
Die Abwehr stand Anfangs zu inkonsequent in den Reihen, sodass sich das Seesener Team bereits in den ersten 30 Minuten allein fünf Siebenmeter-Tore fing. Auch der Angriff verlief alles andere als wünschenswert. Zu viele Fehlpässe und fehlende Absprachen führten dazu, dass die Seesenerinnen von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Alles zusammen führte zu einem 7:5-Halbzeitstand zugunsten der Gastgeberinnen.
Doch auch die folgenden Minuten verliefen alles andere als gut. Zwar stand die Abwehr wieder wie gewohnt kompakt, jedoch verlief der Angriff mehr als desolat. Somit vergab das Team jegliche Chance, den Rückstand wieder einzuholen und verlor das Derby knapp mit 11:10.

MTV Seesen: Janet Goff und Sandra Waligorski (6) im Tor, Daria Tappe, Inga Schweda, Fenja Oelhoff (2), Maren Hoffmeister, Sandra König (1), Saskia Töpperwien (1), Ann Kathrin Zeleny, Carolin Paul, Samira Weihberg, Marion Bosse, Lena Illemann und Ayla Schwarz.