Herrhausen setzt sich im Lokalderby sicher durch

2. Kreisklasse Goslar: TSVer bezwingen den VfL Seesen mit 5:0-Toren

Herrhausen (KS). Der TSV Herrhausen konnte am vergangenen Sonntag im Derby gegen den VfL Seesen den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Das Team von Trainer Klaus Schultze setzte sich verdientermaßen mit 5:0 (1:0) Toren durch. Nachdem man in den Spielen zuvor zwar gut spielte, aber dennoch verlor, ist dieses Ergebnis sehr zufrieden stellend.
Der TSV war von Beginn an gut drauf und erspielte sich viele Chancen. Von den Gästen, die es vorgezogen hatten, eine sehr körperbetonte Partie zu spielen, kam spielerisch eher wenig. Die Führung für den TSV gelang allerdings erst kurz vor der Pause durch Matthias Siegert. Eine Flanke von Thorsten Weikert war es, die zum Tor führte. Das 1:0 war gleichermaßen auch der Halbzeitstand. Bei besserer Chancenverwertung hätte der TSV schon im ersten Durchgang deutlicher führen können, allerdings scheiterten die TSVer häufig am wohl besten VfLer des Tages, dem Keeper D. Harnisch.
Im zweiten Durchgang machten die Hausherren sofort Alarm und konnten ihre Führung in der 48. und 51. Spielminute auf 3:0 ausbauen. Torschützen waren Marius Koch und erneut Matthias Siegert. In der 70. Spielminute wurde dann der erste Spieler des VfL Seesen mit Gelb-Roter Karte vom Platz verwiesen. Kurz darauf folgte gleich der zweite Platzverweis nach einem Kopfstoß gegen Marius Koch. Der VfL spielte ab der 75. Minute also nur noch zu neunt. Allerdings hätte man durchaus ein bis zwei weitere Spieler der Gäste vom Platz stellen können, denn mit Fußball hatten einige Aktionen nichts mehr zu tun. Das 4:0 schoss Mauricio König in der 79. Minute. Den Schlusspunkt setzte fünf Minuten vor Spielende Marius Koch. Dieser markierte nach einem schönen Solo den 5:0 Endstand. Alles in Allem kann der TSV Herrhausen mit diesem Derbysieg sehr zufrieden sein, doch müssen sich die Schwarz-Weißen bereits am kommenden Sonntag gegen die TSG Wildemann erneut beweisen.
TSV Herrhausen: Klaus Schultze, Roman Weikert, Steffen Weikert, Sven Weida, Enrico Toepfer, Timo Warnecke, Paule Hagendorf, Jan Priesmeier, Marius Koch, Thorsten Weikert, Mathias Siegert, Bastian Weida, Wolf Harlos und Sebastian Gietz.