Hochkarätige Referenten

Einblicke in die große Schiedsrichterwelt

Hocherfreut zeigte sich der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses Joachim Ren und seine beiden Stellvertreter Christian Biel und Günter Hohensee, die kürzlich zu einer Fortbildung für Leistungsschiedsrichter in die Räumlichkeiten der Ostfalia-Hochschule in Salzgitter-Calbecht eingeladen hatten. Mit mehr als 40 Schiedsrichtern war der Lehrsaal schnell gefüllt. Nicht verwunderlich, denn die Referenten und die Themen weckten bereits im Vorfeld der Veranstaltung großes Interesse.
So begann der langjährige Oberligareferee und NFV-Lehrgangsleiter Nebojsa Jovanovic mit einem spannenden und kurzweiligen Vortrag „aus der Praxis für die Praxis“. Er schilderte, dass Regelfestigkeit und eine sehr gute körperliche Konstitution inzwischen im Schiedsrichteramt vorausgesetzt werden. Interessant waren die Ausführungen zum Bereich Spielwahrnehmung, Beurteilungsvermögen und Spielverständnis sowie die Persönlichkeitsprägung von Leistungsschiedsrichtern. Im Weiteren schilderte Jovanovic beeindruckend seinen ersten „großen“ Einsatz, der ihn zum Heiligengeistfeld nach St. Pauli führte. Als Assistent durfte er hier das Geschehen rund um das „Retterspiel“ gegen den FC Bayern München „inhalieren“.
Jovanovic forderte die anwesenden Teilnehmer auf, den Vorbildern auf und neben dem Spielfeld nicht „blind nach zu eifern, sondern sich selbst zu entwickeln. Fehler gehören zur Entwicklung eines Schiedsrichters dazu; aber auch der Umgang damit“.
Im Anschluss referierte die FIFA-Schiedsrichterin Riem Hussein aus Bad Harzburg über ihre Erlebnisse und Eindrücke, welche sie während eines Lehrganges der Schiedsrichterelite in Rom erlebte. Hier standen unter anderem die Themen Torrichter, Videoschulung, zahlreiche medizinische und insbesondere intensive Belastungstests auf dem Programm. Weiterhin stellte sie den neuen Sporttest vor, den sie in Italien gemeinsam mit ihren Kollegen Pedro Proença und Howard Webb unter den Augen des FIFA-Verantwortlichen Pierluigi Collina (sechsmaliger Weltschiedsrichter des Jahres) „selbstverständlich erfolgreich“ absolvieren musste.
Anschließend spielte der Regionalliga Schiedsrichter Tim Skorczyk gemeinsam mit dem Regionalligaassistenten Florian Cacalowski einige Spielsequenzen ein, um die hier getroffenen Entscheidungen kontrovers zu diskutieren. Bevor die Anwesenden mit vielen neuen, aber auch nachdenklichen Eindrücken verabschiedet wurden, dankte Ren den „erstklassigen“ Referenten für ihr Engagement und kündigte weitere Lehrabende dieser Art an.