Immenrode fährt Kantersieg in Seesen ein

Gut fünf bis sechs Torchancen blieben auf Seiten der Unioner ungenutzt. Hier geht Alexander Bause durch, scheitert aber dann am keeper der Gäste.

Nordharz-Pokal: Clevere Immenröder spielen Viererkette der Unioner aus und gewinnen am Ende verdient mit 2:9 und ziehen damit in die nächste Pokalrunde ein. Elmir Isic und Jan Tönskämper treffen für den SV Union Seesen.

Am Sonntagnachmittag empfingen die Kernstädter den Nordharzligisten TSV Immenrode zum Pokalfight. Von Beginn an dominierte die Erfahrung und Cleverness der Immenröder die Partie. Bereits in der 7. Minute, als der Immenröder Außenstürmer in den Strafraum zieht und dort den jungen Außenverteidiger der Seesener in einen Zweikampf verwickelte und dabei zu Boden ging, wurde deutlich dass es genau so gewollt war. Der Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt. Den Foul-Elfmeter verwandelte Christian Bremer zum 0:1. Nur drei Minuten später hebelten die Gäste mit einem langen flachen Ball auf Aziz Koroma die Viererkette der Unioner aus und verwandelten zum 0:2. Gut acht Minuten brauchten die Unioner um den schnellen Rückstand zu verdauen und sich mit dem Anschlusstreffer von Elmir isic zurück meldeten. Danach waren die Unioner am Drücker, doch der Ausgleich gelang ihnen nicht. Stattdessen legten die Gäste noch eine Schippe drauf und Pascal Hannak setzte in der 32. Spielminute den Stich zum 1:3. Nur fünf Minuten später war es Jan-Christopher Fischer der die Führung der Gäste auf 1:4 ausbaute. Noch zwei Minuten vor dem Seitenwechsel trafen nochmal die Gäste mit Pascal Hanak zum 1:5 Halbzeitstand. Das war schon eine Vorentscheidung zum Seitenwechsel.

Die Bilder nach dem Seitenwechsel glichen den Szenen aus der 1. Hälfte. Die Unioner waren bemüht das Spiel zu machen doch die Gäste ließen nur wenig zu. Der Ball lief flüssig durch die Reihen der Gäste, bei den Seesenern war zu wenig Bewegung erkennbar. Und wenn es mal bis an das Tor der Gäste ging, versagten die Torqualitäten der Unioner gänzlich. Anders beim Nordharzligisten, der das Mittelfeld der Unioner mit nur wenigen Spielzügen aushebelte und mit dem direkten Pass in die Spitze sogleich die Viererkette der Unioner schlecht aussehen ließ. Jürgen Pavone nutzte seine Chance in der 51. Minute zum 1:6 und in der 62. Minuten baute Stefan Barner die Führung auf 1:8 weiter aus. In der 85. Minute machte Steven Skazel den Kantersieg für den TSV Immenrode dann perfekt. Jan Tönskämper sorgte mit seinem Kopfballtor in der letzten Spielminute für eine kleine Ergebniskorrektur auf 2:9. Am Ende siegten die Immenröder verdient gegen eine junge Unioner Mannschaft, die durch individuelle Fehler in der Abwehr und schlechter Chancenverwertung wenig entgegensetzen konnte. Der Klassenunterschied zwischen Aufsteiger aus der 2. Kreisklasse und dem Nordharzligisten war am Sonntag einfach zu groß.

Für Union spielten: Ali Salman, Jan Tönskämper, Leon Steinhoff, Khodor Badawi, Jonas Schnelle, Ahmed Rizk, Abdullah Bas, Elmir Isic, Alexander Bause, Marcel Galuska, Sehmus Savgat und Sascha Richmann.