Jahn Calden gewinnt den „City-Pizza-Pokal“

Ein Blitzturnier für Frauen ging in Seesen über die Bühne.
 
Die Reserve des VfL Wolfsburg unterlag gegen den Turniersieger Calden mit 1:4.

Hessenpokal-Siegermannschaft verteidigt den Turniersieg / Krankheitsbedingte Absage von Hannover 96

Seesen (bo). Am vergangenen Sonntag fand auf dem Areal des VfL Seesen ein Frauen-Fußball-Blitzturnier statt, bei dem eigentlich vier Mannschaften antreten sollten. Leider konnte Organisator „Schollek“ die krankheitsbedingte Absage – ein Magen-Darm-Virus legte das Team von Hannover 96 flach – trotz aller Bemühungen nicht rechtzeitig kompensieren. Nach Absprache mit den Trainern wurde sich dann auf eine Spielzeit von 2 x 30 Minuten im Modus „Jeder gegen Jeden“ geeinigt.
Im ersten Spiel gewann Hessen-Pokalsieger Jahn Calden gegen den SV Upen durch Tore von Müller (8.) und Rühmer (22.) mit 2:0. Das Team von Coach Waldherr bestimmte das Spiel nach Belieben und hätte durchaus höher gewinnen können. Die Upenerinnen verlegten sich auf das Konterspiel, und Reichpietsch vergab in der zweiten Halbzeit einer dieser Konter zumAnschlusstreffer.
Nach einer kurzen Pause, die die rund 200 Zuschauer bei Kaffee und Kuchen überbrückten, standen sich dann die siegreichen Caldenerinnen und der VfL Wolfsburg II gegenüber. In dieser Partie sah man von Beginn an einen offenen Schlagabtausch; so gingen die Hessinnen bereits in der vierten Minute durch Trabert mit 1:0 in Führung. Nur zwei Minuten später traf U17-Auswahlspielerin Lisa Förster zum 1:1-Ausgleich. Beide Teams zeigten sehr guten Fußball und erspielten sich immer wieder gute Einschussmöglichkeiten, die von den Torfrauen allerdings entschärft wurden. Als in der 26. Minute die Caldenerin Braun aus stark abseitsverdächtiger Position das 2:1 erzielte, war die Torfrau der VW-Städter wohl noch geschockt und ließ sich nur eine Minute später mit einem Heber aus fast 30 Metern von Scheuren zum 3:1 überwinden. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Wölfinnen zwar, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch durch ein Solo in der 56. Minute durch Müller erhöhte Jahn Calden auf den 4:1-Endstand und stand damit vorzeitig als erneuter Turniersieger fest.
Im letzten Spiel des Tages zwischen dem SV Upen und dem VfL Wolfsburg ging es somit um Platz zwei. Nach einer kurzen Abtastphase gingen die Wölfinnen durch Dimitrova mit 1:0 (13.) in Front. Anschließend vergab das junge Steinke-Team bei einigen Möglichkeiten den Ausgleich. Mit einem Dreier-Schlag in den Minuten 22 bis 24 zogen die VW-Städterinnen dann bis zur Pause auf 4:0 davon. Die Upenerinnen, die einige ihrer B-Mädchen einsetzten, sowie ihre beiden neuen Torfrauen Tute (vorher VfL Seesen) und Kaske (vom TSV Dibbesdorf gekommen) versuchten zwar, durch Konter noch den Ehrentreffer zu erziehlen, dies gelang ihnen allerdings nicht mehr. Im Gegenteil, der VfL erhöhte kurz vor Schluss durch Thiem auf 5:0 und sicherte dem Team von Trainerin Damm den zweiten Platz.
Im Anschluss der Partie übergab Organisator „Schollek“ die gestifteten „City-Pizza-Pokale“ sowie das von der Krombacher-Direktion Kleinhans gesponserte „Party-Fässchen“. Des Weiteren bedankte er sich bei dem Schiedsrichter-Gespann Omeirat, Schmalstieg und Rotha für seine gute Leistung, die bei den fairen Spielen keinerlei Probleme hatten, und den fleißigen Helfern. Trotz der Absage der Mannschaft aus Hannover war es eine gelungene Veranstaltung.